Projektingenieur(in) im Bereich Prozesssimulation - Spritzgießen

Für die Bearbeitung von Problemstellungen im Bereich der Prozess- und Werkzeugsimulation suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Projektingenieur(in).

Ganzheitliche Simulation des Spritzgießprozesses | Bild: IKV

Formteilgerechte Kühlkanalauslegung und thermische Werkzeugsimulation | Bild: IKV

Das Spritzgießen ist eines der wichtigsten Verfahren zur Herstellung von Kunststoffbauteilen. Dabei ist eine gezielte Konzeptionierung von Formteil, Werkzeug und Prozess essenziell für eine effiziente und ausschussarme Produktion.
Um bereits vor der Fertigung von Prototypen eine Aussage über die Prozessfähigkeit sowie die Qualität spritzgegossener Formteile treffen zu können, findet die gezielte Prozesssimulation Anwendung.

Das IKV befasst sich bereits seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Aspekten der Prozessauslegung, Formteildimensionierung und Werkzeugtechnik im Spritzgießen. Im Fokus stehen dabei ungeklärte Fragestellungen rund um prozessbeeinflussende Aspekte von Formteil-geometrie und Spritzgießwerkzeug auf den Spritzgießprozess sowie die entstehenden Formteileigenschaften und Qualitätsmerkmale.

Für die Bearbeitung von Problemstellungen im Bereich der Prozess- und Werkzeugsimulation suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Projektingenieur(in) (TV-L 10.2).

Ihre Aufgabe

Als Projektingenieur unterstützen Sie Forschungsaktivitäten durch simulationsgestützte Untersuchung von Spritzgießwerkzeugen und Sonderprozessen. Weiterhin führen Sie eigenständig bilaterale Projekte mit Firmen aus der Kunststoffindustrie zu diversen Problemstellungen durch. Dabei liegt der Fokus Ihrer Arbeit in der simulativen Optimierung von Spritzgießformteilen und Spritzgießwerkzeugen sowie in der gezielten Optimierung des individuellen Spritzgießprozesses.

Ihre Qualifikation

Sie haben erfolgreich einen Diplom- oder Masterstudiengang im Maschinenbau, Kunststofftechnik, Verfahrenstechnik oder Physik an einer Technischen Hochschule oder Universität studiert. Idealerweise verfügen Sie bereits über praktische Erfahrung in der Anwendung von FEM-basierten oder FVM-basierten Simulationstools. Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren. Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverant-wortlich mitarbeiten werden.
Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft.

Rückfragen und Bewerbung

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Bereich Spitzgießen
Dr.-Ing. Matthias Theunissen
Telefon: +49 241 80-93827
E-Mail: Matthias.Theunissen@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Dipl.-Ing. T. Fischer
Oberingenieur
RWTH Aachen
52056 Aachen