Dr.-Ing. Martin Giersbeck

Abteilungsleiter Kunststofftechnik im Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung, Robert Bosch GmbH

Das Interesse an der Kunststofftechnik ist mir quasi in die Wiege gelegt worden, da sich bereits mein Vater bei der damaligen Hüls AG (heute Evonik) als Ingenieur mit der Entwicklung und Verarbeitung von Kunststoffen befasste. Nach Abschluss meines Maschinenbau-Vordiploms an der Ruhr-Universität Bochum entschloss ich mich daher, an der RWTH die Fachrichtung Kunststofftechnik zu vertiefen. Im Anschluss an mein Studium war ich von 1995 bis 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IKV tätig.

Nach der Assistentenzeit wollte ich unbedingt in die Industrie. Nach meinem Einstieg als Trainee bei der Robert Bosch GmbH wurde mir bereits nach neun Monaten eine Gruppenleiterstelle bei der BoschTochter Blaupunkt in Hildesheim angeboten; die gute Ausbildung am IKV und meine Erfahrung im Umgang mit studentischen Mitarbeitern waren hierfür sicherlich mit ausschlaggebend.


Bei Blaupunkt durfte ich mich in diversen Führungspositionen bewähren, wobei sich mein Schwerpunkt von der mechanischen Konstruktion über Projektmanagement und Neukundenakquisition bis hin zur Gesamtverantwortung für Handelsprodukte verlagerte. Mit Kunststoffen hatte ich ab 2003 nur noch selten zu tun, aber 2009 bot sich die Gelegenheit, zu meinen Wurzeln zurückzukehren: Ich wechselte zur zentralen Forschung und Vorausentwicklung der Robert Bosch GmbH und bin seit 2010 für die Abteilung Kunststofftechnik verantwortlich. Der Umzug Anfang 2015 auf den neuen Forschungscampus von Bosch in Renningen war eine große Herausforderung, eröffnet aber nun beste Perspektiven für die Zukunft.