Experimentelle Bestimmung der transmittierten Laserleistung beim Laserdurchstrahlschweißen von Kunststoffen

Hybrid-Laserschweißen | Bild: LPKF

Messaufbau Ulbrichtkugel

Kunststoffe weisen den vielseitigen Einsatzgebieten entsprechend sehr variable Eigenschaften auf. Beispielhaft sind die optischen Eigenschaften Absorptions-, Reflexions- und Transmissionsgrad, die verschiedene Verarbeitungsprozesse wie das Laserdurchstrahlschweißen (LDS) maß-geblich beeinflussen.

Um das Verständnis des LDS und die Möglichkeiten zur Simulation zu verbessern, soll im Rahmen Deiner Arbeit ein Verfahren etabliert werden, das die Bestimmung der vom „transparenten“ Fügepartner transmittierten Laserleistung ermöglicht.

Dein Arbeitsplan:

- Identifikation eines geeigneten Verfahrens zur Bestimmung der transmittierten Leistung beim Laserdurchstrahlschweißen
- Installation und Validierung des Verfahrens
- Eventuell Integration der Ergebnisse in ein bestehendes Simulationsmodell
 -Dokumentation

Deine Voraussetzungen:

- Du arbeitest selbstständig, zielorientiert und bist an einer zügigen Bearbeitung interessiert.- Interesse an Forschungsthemen der Kunststofftechnik

Der exakte Rahmen der Arbeit wird im Vorfeld festgelegt. Dabei ist eine individuelle Abstimmung des zeitlichen Rahmens selbstverständlich. Wir bieten Dir ein spannendes und sowohl für die Industrie als auch die Forschung hochrelevantes Thema. Dabei wird Dich die hochmotivierte Arbeitsgruppe unterstützen und Dir so die Bearbeitung erleichtern.

Ansprechpartner
Simon Bölle, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-28363
E-Mail: simon.boelle@ikv.rwth-aachen.de