Leichtbau mit nachhaltigen biobasierten Werkstoffen

Schaumspritzgießen mit Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

Beispielhafte Rohstoffquelle von CA / Anwendungsmöglichkeit für ein technisches Formteil aus geschäumtem Celluloseacetat | Wikipedia/IKV

Als Alternative zu erdölbasierten Kunststoffen können Biokunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden und bieten häufig vergleichbare Eigenschaften zu herkömmlichen Kunststoffen. Beispielsweise weist Celluloseacetat (CA) ähnliche Eigenschaften wie Polystyrol auf. Durch die Verwendung von Baumwoll-Linters oder Holzspänen als Rohstoffquelle steht die Produktion von CA dabei nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion.

In Kombination mit Thermoplast-Schaumspritzgießverfahren (TSG) können leichte und umweltfreundliche Kunststoffteile hergestellt werden. Für viele Anwendungen, sind jedoch zusätzliche Eigenschaften wie geringe Entflammbarkeit des Materials erforderlich. Dazu werden neue CA-Rezepturen mit Flammschutzsystemen untersucht.

In deiner Arbeit wirst du die Entwicklung aus verfahrenstechnischer Sicht begleiten. Dafür wirst du die neuen Rezepturen hinsichtlich des Verarbeitungsverhaltens und des Schäumverhaltens charakterisieren. Anschließend wirst du die resultierenden Eigenschaften der Formteile bestimmen und bewerten.

  • Experimentelle Arbeit
  • Materialentwicklung in Kombination mit Sonderverfahren
  • Schnelle Bearbeitung möglich

Wenn Du Interesse an einer Arbeit mit einem neuen nachhaltigen Werkstoff in Kombination mit einem innovativen Spritzgießsonderverfahren hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Frau Yuxiao Zhang, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-93826
E-Mail: yuxiao.zhang@ikv.rwth-aachen.de