Temperaturabhängiger Stofftransport durch Nanolaminate auf Kunststoffen

Ziel deiner Arbeit ist die Untersuchung des temperaturabhängigen Stofftransports durch (mittels Plasmapolymerisation erzeugte) Barrierebeschichtungen.

Plasma im Niederdruckreaktor und Niederdruckreaktor am IKV | Bilder: IKV

Barriereschicht bzw. Pufferschicht und Pyrometer zur in-situ Temperaturmessung | Bilder: IKV

Mithilfe von Plasmen werden dünne Funktionsschichten auf Kunststoffen abgeschieden und so deren Einsatzgebiet vergrößert. Eine besonders in der Verpackungsindustrie relevante Größe ist die Barriere gegen Gastransmission (O2, H2O, CO2).

Im Rahmen dieser Bachelor- oder Masterarbeit soll der temperaturabhängige Stofftransport durch (mittels Plasmapolymerisation erzeugte) Barrierebeschichtungen untersucht werden. Dazu muss zum einen der Einfluss von verschiedenen Kunststoffen (PE, PET, PP) auf die Schichten geprüft werden, zum anderen wird der Einfluss der Schichteigenschaften auf die temperaturabhängigen Transport-eigenschaften untersucht.

Im Detail bedeutet das, dass durch einen etablierten Prozess Schichten auf verschiedenen Kunststoffen abgeschieden und untersucht werden. Variable Parameter sind insbesondere die Schichtchemie und -dicke. Ergänzt werden die Untersuchungen durch in-situ Temperatur und Schichtspannungsmessungen, welche Rückschlüsse auf die Wechselwirkung zwischen Kunststoff und Plasma bzw. das Schichtwachstum ermöglichen.

Alle Messungen finden an vorhandenen Messgeräten statt. Zu den Messgeräten und zur Plasmapolymerisation gibt es detaillierte  Anleitungen und ein hilfsbereites Team. Eine zügige Bearbeitung des Themas ist erwünscht. Fragen zu der Arbeit beantworte ich gerne.

Ansprechpartner:
Dennis Kirchheim, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28361
E-Mail: kirchheim@ikv.rwth-aachen.de