Additive Fertigungsverfahren in der Kunststoffverarbeitung – Prozesse, Auslegung und Einordnung

Datum: 24. - 25. Mai 2016

Ort: IKV, Seffenter Weg 201, 52074 Aachen

 

Teilnahmegebühr: 825,- € für Nichtmitglieder, 675,- € für Mitglieder der IKV-Fördervereinigung

 

Information und Anmeldung:
Nina Mührer, B.A.
Telefon +49 241 80-93828
E-Mail: akademie@ikv.rwth-aachen.de


Download Programm

Hier direkt ANMELDEN: Anmeldeformular
Beschreibbares PDF. Einfach downloaden, ausfüllen, abspeichern und per E-Mail an Nina Mührer (akademie@ikv.rwth-aachen.de).


Über dieses Seminar:
Für die Produktion von hochtechnologischen Bauteilen werden im Wesentlichen konventionelle Fertigungsverfahren, wie das Spritzgießen oder Spanen, eingesetzt. Im Bereich der Metalle, Keramiken und Kunststoffe kommt der additiven Fertigung jedoch eine stetig wachsende Bedeutung zu. Um die Möglichkeiten und Grenzen der additiven Fertigungsverfahren gegenüber den etablierten Verfahren abschätzen zu können, vermittelt das Seminar fundiertes Anlagen- und Prozesswissen. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie sich bekannte Strukturen der Produktentwicklung an die neuen Möglichkeiten der additiven Fertigungsverfahren anpassen lassen. Im Seminar werden dazu additive Fertigungsverfahren systematisch vorgestellt und entlang ihrer Möglichkeiten in das Portfolio der etablierten Fertigungstechniken eingeordnet.

Das aufgebaute theoretische Wissen wird mittels interaktiven Tätigkeiten mit den IKV-Experten an der Anlagentechnik des Zentrums zur additiven Fertigung des IKV gefestigt. Dazu können die Teilnehmer eigene Konstruktionen zur Fertigung während des Seminars einreichen, um somit den Unternehmensbezug zu steigern.

Themenschwerpunkte:

  • Verfahrensübersicht
    - Plastifizierende Verfahren
    - Polymerisierende Verfahren
    - Pulverbettbasierte Verfahren
    - Indirekte Fertigungsverfahren

 

  • Werkstofftechnik
  • Produktgestaltung mit und für additive Fertigungsverfahren
  • Einordnung in Abgrenzung zu etablierten Fertigungsverfahren

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich insbesondere an Ingenieure und technische Führungskräfte aus den Bereichen Entwicklung, Werkzeugtechnik, Design, Formteil- und Werkzeugkonstruktion, Kunststoffverarbeitung, Qualitätssicherung sowie Anwender spritzgegossener sowie additiv gefertigter Kunststoffprodukte.


Fragen zum Inhalt des Seminars:
Nicolai Lammert, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-93818
E-Mail: nicolai.lammert@ikv.rwth-aachen.de