Thermische Analyse in der Kunststofftechnik – Methoden, Einsatzgebiete, Einflussfaktoren

Datum/Ort: 21. Januar 2016, IKV, Seffenter Weg 201, 52074 Aachen

Teilnahmegebühr: 550,- € für Nichtmitglieder, 450,- € für Mitglieder der IKV-Fördervereinigung

Organisation, Anmeldung, Kontakt:
Nina Mührer B.A.
Telefon +49 241 80-93828
E-Mail: akademie@ikv.rwth-aachen.de


Download Programm

Hier direkt ANMELDEN: Anmeldeformular
Beschreibbares PDF. Einfach downloaden, ausfüllen, abspeichern und per E-Mail an Nina Mührer (akademie@ikv.rwth-aachen.de).


Über dieses Seminar:
Die verschiedenen Verfahren der Thermischen Analyse helfen, vielschichtige Zusammenhänge zwischen Verarbeitung, Struktur und Eigenschaften der Kunststoffe zu erkennen. Durch die Thermische Analyse können Polymere identifiziert und charakterisiert sowie Verarbeitungseinflüsse und Materialschädigungen erkannt werden. Vor allem in der Kunststofftechnik ist die Ermittlung von Einsatzgrenzen und -temperaturen von großer Bedeutung. In der Thermischen Analyse tragen eine Vielzahl von Faktoren zum Entstehen eines aussagekräftigen und reproduzierbaren Messergebnisses bei. Neben der Wahl der Analysemethode, des Messprogramms und der Auswertemethoden bestimmt auch die vorangehende Probenvorbehandlung und -präparation die Qualität der Messung.

Die Thermische Analyse nimmt in der Kunststoffanalytik eine zentrale Rolle ein, da sie in der Lage ist, viele wichtige Eigenschaften von Kunststoffen darzustellen. Dazu zählen Schmelztemperatur, Schmelzenthalpie, Glasübergangstemperatur, Vernetzungsvorgänge, Abbauvorgänge, Füll- und Verstärkungsstoffgehalte, Ausdehnungskoeffizienten, Eigenspannungen usw. Die Methoden werden für unterschiedlichste Materialien (Polymere, Harz- und Klebstoffsysteme, Lebensmittel, Pharmazeutika, Baustoffe usw.) eingesetzt. Als Prüfverfahren stehen hier neben der Dynamischen Differenzkalorimetrie (DDK, engl. DSC), der Thermogravimetrischen Analyse (TGA) auch die Thermo-Mechanische Analyse (TMA) und die Dynamisch- Mechanische Analyse (DMA) zur Verfügung.

Im Rahmen dieses Seminars wird gezeigt, mit welchen thermischen Methoden thermische Eigenschaften und Kennwerte bestimmt werden können. Darüber hinaus wird über die notwendigen Vorbereitungen der einzelnen Analysen diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Interpretation von Analyse- und Prüfergebnissen und auf der Kombination von Analysemethode. Sie erfahren, wo mögliche Fehlerquellen liegen und wie Sie Fehler vermeiden können.

Themenschwerpunkte:

  • Thermische Eigenschaften von Kunststoffen
  • Theoretische und praktische Grundlagen der thermischen Analyseverfahren in der Kunststofftechnik
  • Typische Messkurven, Einflussfaktoren, Fehlerpotenziale
  • Anwendungen im Bereich der Fehler- und Schadensanalyse

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Techniker, Ingenieure und Fachkräfte, die in Laboratorien, Entwicklung, Produktion oder Qualitätssicherung tätig sind und sich in der Praxis der Kunststoffanalytik weiterbilden möchten.


Fachliche Fragen:
Meike Robisch
Telefon: +49 241 80-27319
E-Mail: meike.robisch@ikv.rwth-aachen.de

Anmeldung und Information:
Nina Mührer B.A.
Telefon +49 241 80-93828
E-Mail: akademie@ikv.rwth-aachen.de