SAMPE-Symposium 2011

16. -17. Februar 2011

Mit 350 Gästen aus Industrie und Forschung war das 17. SAMPE-Symposium ein voller Erfolg. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmer/innen, Sprechern und Unterstützern.

Beim 17. Nationalen Symposium der Society for the Advancement of Material and Process Engineering (SAMPE) Deutschland e.V. diskutierten 350 Experten aus Industrie und Wissenschaft Trends und neue Ansätze, wie Bauteile aus FVK zukünftig in großen Serien wirtschaftlich hergestellt werden können.

Die 1944 gegründete Organisation SAMPE setzt sich für die Weiterentwicklung von neuen Werkstoffen und Verfahren ein. Das Symposium wird seit 1995 von der SAMPE Deutschland e.V. jährlich an einem deutschen Werkstoffzentrum veranstaltet.

Gastgeber des diesjährigen Symposiums, das am 16. und 17. Februar in der Aula des Hauptgebäudes der RWTH Aachen unter dem Motto "Faserverbundwerkstoffe - Hochleistung und Großserie" stattfand, war die RWTH Aachen. Die Organisation des Symposiums erfolgte im Auftrag der SAMPE Deutschland e.V. durch das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen.

Themen des Symposiums waren Großserientechnologien zur Herstellung von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen. Betrachtet wurden dabei die gesamte Prozesskette von der Auswahl der Rohstoffe über die Anlagen- und Maschinentechnik bis zum fertigen Bauteil.


Für diejenigen, die in Aachen nicht dabei sein konnten, bieten wir nachfolgend das Programm und alle wichtigen Informationen zum Download an. Download Programm

Download Pressemitteilung (PDF, ca. 0,2 MB)


Impressionen SAMPE-Symposium 2011:


Kontakt:
SAMPE-Symposium 2011
c/o Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen
Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Lars Lambrecht / Dipl.-Ing. Tobias Preuß
lambrecht@ikv.rwth-aachen.de / preuss@ikv.rwth-aachen.de
Telefon: +49 (0) 241 80-23818 / +49 (0) 241 80-23828