Internationalisierung von Forschung, Entwicklung, Ausbildung und Technologietransfer

Das Internationalisierungskonzept des IKV ist Grundlage und Leitfaden für die Weiterentwicklung der internationalen Aktivitäten und die zunehmende Internationalisierung von Forschung und Entwicklung, der Ausbildungsaktivitäten und des Technologietransfers. Die Entwicklung und Umsetzung des Konzepts wird durch die Fördermaßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Die formulierten Ziele des Internationalisierungskonzepts bestehen darin

  • nachhaltige internationale Kooperationen zwischen dem IKV und priorisierten Partnernetzwerken aufzubauen,
  • langfristige strategische Vorteile für die jeweiligen Standorte durch die Steigerung der Innovationskompetenz zu erreichen und
  • die Wettbewerbsfähigkeit durch eine globale Betrachtung der Wertschöpfungskette zu verbessern.

Die konsequente Umsetzung dieser Ziele ermöglicht es den Mitgliedern der Fördervereinigung zukünftige Wachstumsmärkte schneller, profitabler und sicherer zu erschließen.

Mission Statements zur Internationalisierung des IKV

Ein klares Selbstverständnis und die Grundprinzipien der Internationalisierung des IKV sind in den Mission Statements formuliert. Diese Statements dienen als Orientierung und Motivation aller Internationalisierungsbestrebungen:

  • Das IKV unterstützt seine Mitglieder erfolgreich in ihren internationalen Aktivitäten.
  • International ist das Netzwerk IKV die Nr.1-Adresse für relevante Unternehmen und Forschungsinstitute der Kunststoffbranche in Hinblick auf die akademische Zusammenarbeit und gemeinsame F&E-Projekte.
  • Das Forschungs- und Ausbildungsinstitut IKV ist – eingebettet in das Netzwerk der RWTH Aachen University – weltweit unter den Top 5-Adressen für die akademische Ausbildung von Ingenieuren der Kunststofftechnik.
  • Die Basis der Internationalisierung sind die Stärken des IKV („Markenkern IKV“) in Forschung, Ausbildung und Technologietransfer.

Markenkern IKV: Die Kernkompetenzen des IKV sind vor allem die Themenschwerpunkte Forschung & Entwicklung, Ausbildung und Technologietransfer sowie die Kombination aus Theorie und Praxis, das funktionierende Netzwerk, das hohe Renommee des IKV auf nationaler Ebene und die fachliche Breite und hohe Qualität der Arbeit, beispielsweise im Bereich des Spritzgießens von Kunststoffen.

Auf Basis der strategischen Zielsetzungen wurde eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Beispiele für diese Maßnahmen finden Sie hier in den Menü-Punkten Internationale Forschungsprojekte, Internationale Konferenzen und Messen sowie Internationale Wissenschaftler und Gastwissenschaftler.

Dr.-Ing. Suveni Kreimeier

Abteilungsleiterin Formteilauslegung und Werkstofftechnik +49 241 80-28359 suveni.kreimeier@ikv.rwth-aachen.de

Haben Sie Fragen zur Internationalisierungsstrategie des IKV? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht.

28. Februar - 1. März 2018
Eurogress Aachen
>> Hier anmelden

>> Termin in Kalender übertragen