Entwicklung neuer Konzepte für Kunststoffkraftstoffbehälter - LightWeightTankMat

Das hohe Umweltbewusstsein der Bevölkerung und die zunehmend strengeren Emissionsgrenzwerte erfordern die Entwicklung neuer Konzepte für Kunststoffkraftstoffbehälter mit signifikant reduziertem Gewicht. Dazu wird im Rahmen des Vorhabens LightWeightTankMat ein neuartiger Multimaterial-Leichtbauwerkstoff entwickelt.
Im Fokus der Untersuchungen steht insbesondere die serientaugliche Umsetzung des Werkstoff- und Prozesskonzepts, um einen zeitnahen Transfer der Ergebnisse in die betriebliche Praxis zu gewährleisten.

Forschungsziel

Schwerpunkt der Tätigkeiten des IKV im Rahmen des Kooperationsvorhabens „LightWeightTankMat“ ist die systematische Werkstoff- und Prozessentwicklung. Basierend auf den umfangreichen Werkstoffanforderungen werden dazu geeignete Leichtbauwerkstoffe identifiziert und bewertet. Auf Basis dieser Werkstoffanalyse werden am IKV prozesstechnologische Analysen durchgeführt, in denen das Verarbeitungsverhalten der Werkstoffe in unterschiedlichen Verarbeitungsprozessen anhand von Technologiedemonstratoren erprobt wird.

Diese prozesstechnologischen Untersuchungen des Werkstoffs bilden die Grundlage für die parallel stattfindende Werkstoffsimulation und Optimierung. Zur späteren Übertragung des erarbeiteten Werkstoffkonzepts auf den seriennahen Demonstrator werden entwicklungsbegleitend das erzielbare Leichtbaupotenzial sowie die Wirtschaftlichkeit der Prozesse auf Basis der am IKV erzielten Ergebnisse analysiert und bewertet.

Projektpartner

Dr.-Ing. Kai Fischer

Wissenschaftlicher Direktor Leiter des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau +49 241 80-27105 kai.fischer@ikv.rwth-aachen.de