IHK und IKV gestalten „Kunststofftechnik LIVE“ für Mitglieder der IHK Aachen

35 Teilnehmer informieren sich im Rahmen der IHK-Veranstaltungsreihe „Potenziale“ zu aktuellen Forschungsfragen in der Kunststofftechnik

Am 13. Juni folgten 35 Teilnehmer der Einladung der IHK Aachen und des IKV zur Veranstaltung „Kunststofftechnik LIVE“. Auf dem Programm standen neben Führungen durch die Technika des Instituts auch themenspezifische Diskussionsrunden.

Nachdem Thomas Wendland von der IHK und Prof. Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann vom IKV, die Teilnehmer begrüßt hatten, präsentierte Professor Dahlmann das Forschungs- und Entwicklungsspektrum des Instituts. Er skizzierte das Dienstleistungs- sowie das Ausbildungsangebot des IKV und stellte den unmittelbaren Nutzen für die Teilnehmer und deren Unternehmen dar. Hinsichtlich gemeinsamer Forschungsprojekte und der Qualifizierung von Nachwuchsingenieuren wurden mögliche Formen der Zusammenarbeit mit dem Institut aufgezeigt.

Nach Interesse konnten die Teilnehmer sich anschließend auf unterschiedlichen Routen durch die Technika und Labore des IKV begeben. An den folgenden Stationen hatten wissenschaftliche Mitarbeiter Live-Demonstrationen vorbereitet und standen für Fragen und Erklärungen zur Verfügung:

- Thermoplastschaumspritzgießen
- Simulation beim Spritzgießen
- Kunststoffindustrie 4.0 & Digitalisierung
- Additive Fertigung
- Produktentwicklung
- Extrusion von Blasfolien
- Vulkanisationsstrategien
- Tape-Fertigung
- FVK-Thermoplast-Werkzeuge
- Plasma- und Oberflächentechnik
- Schadensanalyse
- Produkterprobung

Im Anschluss an die Führungen bat man die Teilnehmer an themenspezifischen Workshops teilzunehmen. Zum großen Teil repräsentierten die Workshopthemen die Leitthemen des IKV und damit eben die Themen, die die Kunststoffbranche aktuell beschäftigen: Kreislaufwirtschaft und Recycling gehörten an dieser Stelle genauso zu den Themen mit großem Diskussionspotenzial wie die Additive Fertigung, Kunststoffindustrie 4.0, der kunststoffbasierte Leichtbau oder das breite Spektrum der Schadensanalyse und Produkterprobung. Aus den angeregten Diskussionen zogen nicht nur die Teilnehmer einen Nutzen: Auch das IKV nahm die Gelegenheit wahr, die Perspektive der mittelständischen Unternehmen besser kennenzulernen. So trug die Veranstaltung dazu bei, dass das IKV seinem Anspruch, Forschung für die Praxis zu betreiben, auch weiterhin treu bleiben kann.

Abschließend - das ließ sich beim gemeinsamen Imbiss und Get together feststellen - zogen Teilnehmer und Veranstalter ein durchweg sehr positives Feedback aus der Veranstaltung. Inwiefern und in welcher Form sich die Veranstaltung in Zukunft mit einer gewissen Regelmäßigkeit durchführen lässt, ist noch zu klären – wünschenswert wäre es allemal.

Ansprechpartner für Fragen

Prof. Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann
+49 241 80-25929
rainer.dahlmann@ikv.rwth-aachen.de

Thomas Wendland
+49 241 4460-272
thomas.wendland@aachen.ihk.de