HiWi gesucht für das Aufgabengebiet: Künstliche Neuronale Netze

Übertragungsablauf des digitalen Schattens | Bild: IKV

Die Erstarrung von Kunststoffschmelzen gehört zu den wichtigsten Phänomenen in der Kunststoffverarbeitung. Zur Beschreibung des Kristallisationsverhaltens teilkristalliner Thermoplaste wurde am IKV ein physikalisches Multiskalen-Modell entwickelt, um die Gefügestruktur von Bauteilen zu berechnen. Dieses physikalische Modell soll nun im Rahmen von Industrie 4.0 als digitaler Schatten in ein neuronales Netz übertragen werden.

Für die damit verbundenen vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt interessierte Studentinnen und Studenten, die Spaß daran haben, bei aktuellen und spannenden Forschungsprojekten mitzuwirken.

Wir bieten Dir

  • Spannende und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen
  • Einblicke in die Forschungsaktivitäten eines renommierten Instituts
  • Flexible Arbeitszeiten und ein sehr gut ausgestattetes Arbeitsumfeld
  • Wertvolle praktische Erfahrungen zum theoretischen Studium
  • Ein nettes Team und eine sehr gute Arbeitsatmosphäre

Wir erwarten von Dir

  • Spaß am Arbeiten im Team
  • Selbstständige und motivierte Arbeitsweise
  • Interesse, dich einzubringen, zu lernen und dich weiterzuentwickeln
  • Kenntnisse einer Programmiersprache, z.B. C/C++/Python
  • Vorkenntnisse im Bereich maschinelles Lernen, neuronale Netze, Datenbanken, …

Ansprechpartner:
Hamed Nokhostin, M.Sc.
Telefon: +49 241 80- 28364
E-Mail: hamed.nokhostin@ikv.rwth-aachen.de