Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für das Arbeitsgebiet Auslegung von Extrusionswerkzeugen

Additiv gefertigter statischer Mischer | Bild: IKV

Temperaturverlauf und Farbstoffverteilung im additiv gefertigten statischen Mischer | Bild: IKV

Bei der Extrusion von Kunststoffen nimmt das Werkzeug zur Ausformung der Schmelze eine zentrale Rolle ein. Vielfach entscheiden die komplexen rheologischen, thermischen und mechanischen Vorgänge darin über die Produktqualität und damit über die Wirtschaftlichkeit des Produktionsprozesses. Aufgrund der besonderen Eigenschaften von Kunststoffschmelzen sind die im Werkzeug auftretenden Phänomene nur selten rein linear und müssen daher im Rahmen numerischer Auslegung von Extrusionswerkezeugen analysiert werden. Durch die Simulation wird so ein entscheidender Beitrag zum Prozessverständnis geleistet. Ebenfalls generiert die Simulation Informationen, die ansonsten für die Auslegung und das Monitoring von Werkzeugen und Prozessen nicht verfügbar sind, wodurch verschiedene Industrie-4.0-Ansätz erst möglich werden. So kann beispielsweise durch eine Mischsimulation verifziert werden, dass der Grund für eine Qualitätsschwankung des Produkts nicht die Extrusionsanlage, sondern die schwankende Rohstoffqualität ist.

Das Arbeitsgebiet umfasst sowohl die Anwendung verschiedener verfügbarer Simulationsprogramme (Polyflow, OpenFOAM) als auch die Weiterentwicklung eigener Programme in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern. Neben der Simulation liegen weiterere Schwerpunkt des Arbeitsgebietes auf der experimentellen Validierung der Simulationsergebnisse sowie der Weiterwicklung der Simulationsmodelle und der Werkzeugtechnologien. Hierbei wird zuletzt der Einsatz der additiven Fertigung vertieft untersucht. Die ausgeschriebene Stelle bietet also eine hervorragende Möglichkeit, die Forschung im Bereich der Extrusionswerkzeuge mit engen Kontakten zur Industrie voranzutreiben.

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes „Auslegung von Extrusionswerkzeugen“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Ihre Aufgabe:
Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von

Forschungsprojekten im Bereich der computergestützten Auslegung von Extrusionswerkzeugen. Im Rahmen dieser Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen neben öffentlich geförderte Forschungsprojekten auch Projekte mit Industriepartner sowie Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten. In diesem Zusammenhang beteiligen Sie sich aktiv an der Definition relevanter Fragestellungen und der Ableitung neuer Forschungsideen.

Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen und stehen in direktem Dialog mit unseren Industriepartnern. Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese. Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:
Sie haben erfolgreich einen Diplom- bzw. Masterstudiengang im Maschinenbau oder Computational Engineering Science an einer Technischen Hochschule oder Universität studiert oder stehen kurz vor dem Ende des Studiums. Idealerweise verfügen Sie bereits über praktische Erfahrung in der Verarbeitung von Kunststoffen oder im Umgang mit Simulationssoftware. Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren. Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden.
Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Extrusion

Martin Facklam, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28372
E-Mail: martin.facklam@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann
Institutsleiter
RWTH Aachen
52056 Aachen