Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für das Arbeitsgebiet Elastomerspritzgießen

Online-Spritzgießrheometer zur Detektion von Chargenschwankungen | Bild: IKV

Komplexe Formteile aus Elastomeren werden heutzutage überwiegend in Spritzgießverfahren gefertigt. Aufgrund steigender Marktanforderungen kommt der Entwicklung und Optimierung der Anlagen- und Werkzeugtechnik sowie der Prozesstechnik zur Effizienz- und Qualitätsverbesserung immer mehr Bedeutung zu.

In enger Kooperation mit unseren industriellen und universitären Partnern arbeiten wir an aktuellen Herausforderungen des Elastomerspritzgießens. Im Bereich Anlagen- und Werkzeugtechnik entwickeln wir intelligente Lösungen zur Detektion von Chargenschwankungen in den eingesetzten Compounds, um zukünftig durch geeignete Regelstrategien den Ausschuss in der Produktion von Formteilen senken zu können. Zum Einsatz kommen sowohl etablierte Konzepte wie auch neuartige Analyse- und Sensortechnologien, die bislang in der Elastomerverarbeitung nicht zum Einsatz kommen.

Im Bereich der Prozesstechnik entwickeln wir schlanke, einstufige Sonderverfahren, mit denen elastomere Hohlkörper im Spritzgießverfahren hergestellt werden können. Für die Entwicklung und spätere Bauteilanalyse maßgeschneiderter elastomerer Werkstoffe, wie sie beispielsweise in Brennnstoffzellenanwendungen benötigt werden, stehen moderne Spritzgieß- und Kaltkanalwerkzeuge zur Verfügung.

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes Anlagen- und Werkzeug-technik im Elastomerspritzgießen suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Ihre Aufgabe:
Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich des Elastomerspritzgießens. Im Rahmen Ihrer Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen öffentlich geförderte Forschungsprojekte sowie Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten. Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen und stehen in direktem Dialog mit unseren Industriepartnern. Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese. Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:
Sie haben erfolgreich einen Diplom- oder Masterstudiengang im Maschinenbau mit der Fachrichtung Kunststofftechnik oder Verfahrenstechnik an einer Technischen Hochschule oder Universität studiert. Idealerweise verfügen Sie bereits über praktische Erfahrung in der Verarbeitung von Kunststoffen und/oder Elastomeren. Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen strukturiert und effizient zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren. Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden.

Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Extrusion und Kautschuktechnologie

Dr.-Ing. Martin Facklam
Telefon: +49 241 80-28372
E-Mail: martin.facklam@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte digital an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann
Institutsleiter
Inhaber des Lehrstuhls für Kunststoffverarbeitung der RWTH
E-Mail: bewerbungen@ikv.rwth-aachen.de