Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für das Arbeitsgebiet „Nachhaltige Werkstoffe aus Recyclingprozessen“

Foto: stock.adobe.com/474856850

Das wertschöpfende Kunststoff-Recycling, d.h. beispielsweise die Verarbeitung von Kunststoffabfällen zu neuen Produkten, ist ein Thema, das aktuell unsere Gesellschaft und Politik bewegt. Der nachhaltige Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Die Anforderungen an die Eigenschaften des Kunststoffes zur Produktion komplexer Bauteile erfüllen Rezyklate in der Regel nicht. Große Hürden für den Einsatz von rezyklierten Werkstoffen sind beispielsweise derzeit unzureichende Qualitätsniveaus und starke Eigenschaftsschwankungen, die durch geeignete Aufbereitungs- und Verarbeitungsprozesse aufgefangen werden müssen. Gleichzeitig muss mit geeigneten Methoden sichergestellt werden, dass die rezyklierten Werkstoffe für anspruchsvolle Anwendungen geeignet sind.  Hier spielen Entwicklungen in der Aufbereitungs- und Verarbeitungstechnik, Konzepte zur Produktauslegung, Beschichtungstechnologien und komplexe Analysetechniken eine wichtige Rolle. Für Wirtschaft und Wissenschaft ergibt sich daraus ein starker Bedarf an Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Recyclingprozesse und den daraus gewonnenen Werkstoffen

Um diese drängenden Fragestellungen zu adressieren, wird am IKV derzeit das Forschungsgebiet „Nachhaltige Werkstoffe aus Recyclingprozessen“ ausgeweitet. Wir suchen daher als Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Das Arbeitsgebiet beinhaltet u.a. die folgenden Teilbereiche:

  • Entwicklung materialanalytischer Methoden zur Bewertung der Eigenschaftsprofile industriell hergestellter Rezyklate
  • Analyse von Recyclingprozessrouten, Rezyklatverarbeitungsprozessen sowie den resultierenden Materialien
  • Entwicklung von Qualitätsstandards für die effiziente Weiterverarbeitung von Rezyklaten im Sinne eines Produktdesign für Rezyklate
  • Enge Ankopplung an die Arbeitsgruppen der Analytik, Aufbreitungstechnik, Verarbeitung und Plasmabeschichtung.

Das IKV verfügt über eine umfassende Ausstattung zur Aufbereitung und Verarbeitung von Kunststoffen. Weiterhin ist der Prüf- und Analysebereich des IKV zur Charakterisierung von Kunststoffen mit einem breiten Geräteportfolio ausgestattet, das thermische, spektroskopische, mikroskopische, mechanische und weitere Methoden umfasst. Das Arbeitsgebiet beinhaltet insbesondere die Methodenentwicklung für verschiedenste Fragestellungen der Charakterisierung von Kunststoffen aus den Recyclingprozessen. Wir suchen eine Person, die in der Charakterisierung mit chemischen, insbesondere gaschromatischen Methoden, und der Entwicklung neuer Prüfstandards sowie der Weiterentwicklung von Recyclingprozessen eine interessante Herausforderung sieht.

Ihr Arbeitsumfeld:

  • Das IKV ist vorrangig ein ingenieurwissenschaftliches Institut, das stark ausgebildete Schnittstellen zu den Disziplinen der Chemie, Physik und Materialwissenschaften hat, was die Forschungsarbeit auf diesem Gebiet besonders vielseitig macht.
  • Das Arbeitsfeld bedient sowohl chemische, materialwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Anforderungen. Die Methodenentwicklung zur Analyse von Rezyklaten erfordert eine sensible und strukturierte Vorgehensweise.
  • Die unmittelbare Kooperation mit den Feldern der Aufbereitung, Verarbeitung von Rezyklaten und dem recyclinggerechten Design sichert eine hohe Blickweite in diesem dynamischen Arbeitsfeld.

Ihre Aufgaben:

  • Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von Forschungsprojekten mit einem Schwerpunkt in der Entwicklung und Analytik an Kunststoffen und speziell Rezyklaten.
  • Im Rahmen dieser Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen neben öffentlich geförderten Forschungsprojekten auch Projekte mit Industriepartnern sowie Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten.
  • Sie sind verantwortlich für den Betrieb und die Bedienung von komplexen Analysegeräten und die Interpretation von Analyseergebnissen im wissenschaftlichen und industriellen Kontext.
  • Sie beteiligen sich aktiv an der Definition relevanter Fragestellungen und der Ableitung neuer Forschungsideen.
  • Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen und stehen in direktem Dialog mit unseren Industriepartnern.
  • Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese.
  • Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:

  • Sie haben erfolgreich einen Diplom- oder Masterstudiengang im Maschinenbau, z.B. mit der Fachrichtung Kunststofftechnik oder Verfahrenstechnik, bzw. in Werkstofftechnik, Materialwissenschaften, Physik, Chemie oder ähnlichen Studiengängen an einer Technischen Hochschule oder Universität absolviert oder stehen kurz vor dem Abschluss.
  • Sie haben bereits Kontakt oder besseren Falls Erfahrungen im Bereich der Struktur polymerer Werkstoffe.
  • Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten.
  • Darüber hinaus sind Sie offen im Umgang mit Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren.
  • Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden

Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Prof. R. Dahlmann (rainer.dahlmann@ikv.rwth-aachen.de, +49 241 80-25928).

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an bewerbungen@ikv.rwth-aachen.de