Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für das Arbeitsgebiet Plasma- / Oberflächentechnik

Plasmazündung in einer Kunststoffspritze | Foto: IKV

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes Plasma- / Oberflächentechnik suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Die Plasmatechnologie ist eine Querschnittstechnologie, die in zahlreichen Branchen Anwendung findet. Durch die dünnen Schichten, die durch Plasmen erzeugt werden können, werden viele moderne Produkte, wie z. B. Mobilfunkgeräte, sogar erst möglich. Vielfältige magnetische, optische, isolierende und leitfähige Schichten sind notwendig, um Datenspeicher, Displays und elektronische Bauteile, wie Schalter und Kondensatoren zu erzeugen. In der Verpackungsindustrie tragen plasmaerzeugte Schichten zu einer umweltfreundlicheren und rezyklingfähigen Ausrüstung von  Kunststoffverpackungen mit einer Barriere gegen Gase und Dämpfe maßgeblich bei.

Großes Wachstum verbucht die Plasmatechnologie in den letzten Jahren auch im Bereich der Medizintechnik. Instrumente sterilisieren und Implantate oder Spritzen beschichten, sind nur einige Anwendungsbeispiele. Plasmabehandlungen werden zudem industriell häufig verwendet, um die Benetzungseigenschaften von Oberflächen zu verändern und die Adhäsion von im Nachgang an den Prozess aufgebrachten Materialien gezielt positiv zu beeinflussen. Beispielsweise kann so die Haftung von Lacken, Druckfarben, Klebstoffen und Schweißverbindungen artgleicher oder artungleicher Kunststoffe verbessert werden.

Ihre Aufgaben:

  • Unsere Themenschwerpunkte liegen in der Anlagen- und Schichtentwicklung. Hierbei bewegen wir uns immer an der Schnittstelle der Disziplinen der Chemie, Physik und des Maschinenbaus, was die Forschungsarbeit auf diesem Gebiet besonders vielseitig macht.
  • Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich der Plasmatechnologie mit Bezug zu Kunststoffprodukten.
  • Im Rahmen dieser Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen neben öffentlich geförderten Forschungsprojekten auch Projekte mit Industriepartner sowie Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten.
  • Sie beteiligen sich aktiv an der Definition relevanter Fragestellungen und der Ableitung neuer Forschungsideen
  • Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen und stehen in direktem Dialog mit unseren Industriepartnern.
  • Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese.
  • Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:

  • Sie haben erfolgreich einen Diplom- oder Masterstudiengang im Maschinenbau, z.B. mit der Fachrichtung Kunststofftechnik oder Verfahrenstechnik, bzw. in Werkstofftechnik, Materialwissenschaften, Physik, Chemie oder ähnlichen Studiengängen an einer Technischen Hochschule oder Universität absolviert oder stehen kurz vor dem Abschluss.
  • Im besten Fall haben Sie bereits Erfahrungen im Bereich der Oberflächen- und. Plasmatechnik oder der Oberflächenanalyse gesammelt.
  • Kenntnisse über den Werkstoff Kunststoff sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.
  • Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten.
  • Darüber hinaus sind Sie offen im Umgang mit Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren.
  • Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden.

Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Prof. Rainer Dahlmann
Telefon: +49 241 80-25928
E-Mail: rainer.dahlmann@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das
Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann
Institutsleiter
RWTH Aachen
52056 Aachen