Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Bereich der Plasma- und Oberflächentechnik für Kunststoffe

v.l.n.r. Innenbeschichtung einer PET-Flasche im Plasmareaktor, Plasmapolymere Beschichtung mit Defekten im Elektronenmikroskop, Simulation des Stofftransports durch Kunststoff | Bild: IKV

Oberflächen spielen in vielen Anwendungen, beispielsweise aus den Bereichen Automotive, Verpackung, Medizin- und Biotechnik eine entscheidende Rolle, da durch sie eine Entkopplung von Oberflächen- und Volumeneigenschaften ermöglicht wird. Durch eine Behandlung oder Beschichtung im Plasma lassen sich Kunststoffoberflächen vielfältig funktionalisieren. Zu den einstellbaren Eigenschaften gehören unter anderem Benetzbarkeit, Barriere, chemische Beständigkeit oder tribologische Eigenschaften. Bei vielen dieser Anwendungen spielt der Transport von Gasen, Aromen oder Medien durch den Kunststoff eine entscheidende Rolle. Daher ist die Simulation von Stofftransportgrößen durch Beschichtungen und Kunststoffe ein essentielles Werkzeug für das Verständnis der Permeation und dient als Grundlage für die Auslegung von Barrierebeschichtungen für beispielsweise Verpackungen oder Membrananwendungen. Kombiniert wird dies mit Plasmaprozess- und Schichtentwicklung sowie zahlreichen Methoden der Oberflächenanalytik. Besonders in Hinblick auf die aktuell steigenden Recyclinganforderungen für Verpackungen werden diese Beschichtungen verstärkt gefragt, da sie als Barriereschichten gegen beispielsweise Gase und Aromen zum Produktschutz beitragen, aber aufgrund der geringen Schichtdicken unter 100 nm den Recyclingprozess nicht beeinflussen.

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes „Plasma- und Oberflächentechnik“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Ihre Aufgabe:
Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich der Plasma- und Oberflächentechnik. Dabei initiieren und bearbeiten Sie sowohl öffentlich geförderte Forschungsprojekte als auch Projekte in direkter Zusammenarbeit mit der Industrie oder anderen Forschungseinrichtungen. In diesem Zusammenhang beteiligen Sie sich aktiv an der Definition relevanter Fragestellungen und der Ableitung neuer Forschungsideen.

Im Rahmen dieser Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen öffentlich geförderte Forschungsprojekte sowie Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten. Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen und stehen in direktem Dialog mit unseren Industriepartnern. Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese. Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:
Sie haben erfolgreich einen Diplom- oder Masterstudiengang im Maschinenbau, Computational Engineering Science (CES), Physik, Chemie, Materialwissenschaften oder in einem ähnlichen qualifizierenden Studiengang an einer Universität erworben oder stehen kurz vor dem Ende eines entsprechenden Studiums. Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren. Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus. Erfahrungen im Bereich der Kunststoffverarbeitung und Grundkenntnisse in einer Programmiersprache wie C/C++/Python sind hilfreich.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden.

Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Leiter des Zentrums für Kunststoffanalyse und -prüfung:

Prof. Dr. rer. nat. R. Dahlmann
Wissenschaftlicher Direktor
Telefon: +49 241 80-25928
E-Mail: rainer.dahlmann@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte digital an: bewerbungen@ikv.rwth-aachen.de