Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Bereich Digital Engineering

Mithilfe digitaler Methoden der Virtual Reality oder der Augmented Reality werden Bauteil- und Prozessentwicklung durch wertvolle Informationen und Visualisierungen bedeutend erleichtert und präzisiert. | Bild: IKV

Die Entwicklung, Analyse und Optimierung von Kunststoffverarbeitungsprozessen ist zentrale Kernkompetenz des IKV. Durch neue Technologien im Zuge von Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Produktion kunststoffverarbeitender Unternehmen sowie der gesamten Wertschöpfungskette entstehen zahlreiche neue Forschungsfragestellungen. In einem der größten Förderprojekte deutschlandweit wird daher mit dem Plastics Innovation Center 4.0 am IKV an der RWTH Aachen eine vollständig vernetzte Testumgebung errichtet, um Wechselwirkungen zwischen simulativer Bauteil- und Prozessentwicklung und realen Produktionsprozessen zu analysieren und Entwicklungsabläufe mithilfe realer Prozessdaten zu optimieren. Diese Aktivitäten werden eng verzahnt mit dem Exzellenzcluster „Internet of Production“, an dem das IKV beteiligt ist.

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes „Digital Engineering“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13), der sich mit der Integration realer Prozessdaten in der Bauteil- und Prozessentwicklung mit dem Ziel der Smart Factory beschäftigt.

Ihre Herausforderung:

  • Integration digitaler Methoden in die Abläufe der Bauteil- und Prozessentwicklung sowie Umsetzung in der Modellwerkstatt
  • Entwicklung offener Datenstandards und Übertragungswege zur Verknüpfung heterogener Simulationssysteme
  • Erstellen virtueller Prozessmodelle und digitaler Schatten der Produktionsprozesse in der Kunststoffverarbeitung
  • Verantwortung für ein junges Forschungsteam in einem hoch motivierten und interdisziplinären Forschungsprojekt

Ihr Profil:

  • Sie sind interessiert an Managementaufgaben und industrienaher Forschung in einem intelligenten Produktionsumfeld.
  • Sie sind vertraut mit gängigen Simulationsmethoden in der Bauteilauslegung und Prozessentwicklung.
  • Sie besitzen Kenntnisse im System Engineering und im Umgang mit strukturierten sowie unstrukturierten Datenbanken.
  • Sie sind hochmotiviert, engagiert sowie team- und kommunikationsfähig.
  • Sie verfügen über einen überdurchschnittlichen Universitätsabschluss als Ingenieur, Informatiker oder Computational Engineering Science mit besonderem Interesse im Bereich Data Science.

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen.

  • Eigenverantwortliche Ausgestaltung des Forschungsgebietes mit höchster industrieller Relevanz
  • Verantwortung für herausfordernde Projekte mit fachbezogenem Austausch zu nationalen und internationalen Forschungs- und Industriepartnern
  • Möglichkeit der Promotion in einem industriell und wissenschaftlich hochrelevanten Forschungsgebiet
  • Exzellente Berufsaussichten nach Abschluss der Promotion
  • Zugang zu einem der weltweit größten Netzwerke im Bereich der Kunststoffverarbeitung sowie allen verbundenen Industriezweigen
  • Fachlich anspruchsvoller Austausch auf nationalen und internationalen Konferenzen und Messen

 Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter im Bereich Spritzgießen

Malte Röbig, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-93827
E-Mail: malte.roebig@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Dr.-Ing. T. Fischer
Oberingenieur
RWTH Aachen
52056 Aachen