Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Bereich digitale Prozessentwicklung

Das Zusammenspiel aller Fertigungskomponenten vom Werkzeug (Bild) bis hin zum Formteil und der Steuerung ist verantwortlich für die Bauteilqualität | Bild: IKV, Arburg

Das Zusammenspiel aller Fertigungskomponenten vom Werkzeug bis hin zum Formteil und der Steuerung (Bild) ist verantwortlich für die Bauteilqualität | Bild: IKV, Arburg

Das Spritzgießen ist eines der bedeutendsten Verfahren zur wirtschaftlichen Herstellung komplexer Kunststoffbauteile. In vielen Anwendungsbereichen, wie der Elektronik/Elektrotechnik oder der Automobilindustrie, gewinnen Präzisionsbauteile aus Kunststoffen zunehmend an Bedeutung. Moderne Regler und Systeme zur Qualitätssicherung stellen immer mehr einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Maschinenbauer und Verarbeiter im Bereich der Kunststoffindustrie dar.

Das IKV beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung, Analyse und Optimierung von Regelungsstrategien für das Kunststoffspritzgießen. Ein Fokus liegt auf der Entwicklung von selbstoptimierenden Prozessen, die besonders robust gegen äußere Störeinflüsse sind und eine reproduzierbare und hohe Bauteilqualität ermöglichen. Dazu werden zum einen fortschrittliche Regelungskonzepte, wie z. B. modellprädiktive oder iterativ lernende Regler eingesetzt. Zum anderen werden im Sinne einer zunehmenden Vernetzung zusätzliche Informationen über das Materialverhalten oder aus dem Werkzeug zur Prozessführung herangezogen und maschinelle Lernverfahren zur Prozessanalyse und Optimierung eingesetzt.

Zukünftige Fragestellungen der Arbeitsgruppe Prozessregelung und Qualitätssicherung werden sich verstärkt durch Industrie 4.0 motivierten Themen widmen. Dies betrifft eine zunehmende Vernetzung der Prozesse untereinander aber auch mit vor- oder nachgelagerten Prozessen der Wertschöpfungskette, wie z. B. der Materialaufbereitung oder der Qualitätssicherung. Im Rahmen interdisziplinärer Forschungsprojekte sollen Softwaretools, wie die Spritzgießsimulation, direkt für die Prozessregelung mitberücksichtigt werden und mithilfe von maschinellen Lernverfahren Produktionsdaten systematisch ausgewertet und optimiert werden.

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes „Digitale Prozessentwicklung“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Ihre Aufgabe:
Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die Planung und Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich der Prozessregelung und Qualitätssicherung. Dabei obliegt Ihnen die fachliche und finanzielle Koordination dieser Projekte ebenso wie die Anleitung und Betreuung eines motivierten Teams studentischer Mitarbeiter. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung und Implementierung von neuen Lösungen zur Prozessführung im Spritzgießen in die vorhandene Anlagentechnik, die Auswertung von Produktionsdaten sowie die Analyse der Einflüsse auf die resultierenden Qualitätseigenschaften der Bauteile. Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen, wie z. B. die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten. Sie pflegen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industriepartnern sowie Forschungsstellen und vertreten Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen und Symposien.

Ihre Qualifikation:
Sie haben erfolgreich einen Diplom- oder Masterstudiengang im Maschinenbau mit der Fachrichtung Kunststofftechnik, in der Elektrotechnik, Automatisierungstechnik, Computational Engineering Science oder in einem vergleichbaren Studiengang an einer Technischen Hochschule oder Universität absolviert. Sie sind bereit sich in neue interdisziplinäre Fragestellungen einzuarbeiten und verfügen idealerweise bereits über praktische Erfahrungen im Spritzgießen oder im Programmieren mit bspw. MATLAB oder LabVIEW. Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren. Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden. Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter im Bereich Spritzgießen

Malte Röbig, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-93827
E-Mail: malte.roebig@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Dr.-Ing. T. Fischer
Oberingenieur
RWTH Aachen
52056 Aachen