Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Bereich Modellentwicklung und Dimensionieren von faserverstärkten Kunststoffen

Modellentwicklung an einem Repräsentativen Volumenelement (RVE) | Bild: IKV

Die Abteilung „Formteilauslegung/Werkstofftechnik“ des IKV beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von material- und belastungsgerechten Auslegungsmethoden für Kunststoffbauteile. Dabei ist ein wichtiges Forschungsgebiet die Weiterentwicklung von Berechnungsverfahren für endlosfaserverstärkte Kunststoffe, die durch ihren inhomogenen Aufbau und ihre stark anisotropen Eigenschaften ein sehr komplexes Versagensverhalten aufweisen.

Hierzu werden am IKV seit vielen Jahren Versagens- und Schädigungsmodelle für das Zwischenfaserbruch- und das Faserbruchgeschehen weiterentwickelt. Weitere wichtige Effekte, wie beispielsweise das nicht-lineare Materialverhalten, die Verzerrungsinteraktion oder das sukzessive Bruchgeschehen bilden den Rahmen der Forschungsarbeiten. Derzeit und zukünftig werden Untersuchungen zum Versagensverhalten sowohl unter kurzzeit-dynamischer als auch unter langzeit-zyklischer Belastung durchgeführt und entsprechende Materialmodelle zur Abbildungen des Verhaltens entwickelt und experimentell validiert.

Für das Forschungsgebiet „Modellentwicklung und Dimensionieren von faserverstärkten Kunststoffen“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV-L 13).

Ihre Aufgabe:
Als Leiter(in) der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von Forschungsprojekten. Dabei initiieren und bearbeiten Sie sowohl öffentlich geförderte Forschungsprojekte als auch Projekte in direkter Zusammenarbeit mit der Industrie. In diesem Zusammenhang beteiligen Sie sich aktiv an der Definition relevanter Fragestellungen und der Ableitung neuer Forschungsideen.

Im Rahmen dieser Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen Bachelor- und Masterarbeiten. Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen. Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese. Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:
Sie haben erfolgreich einen Diplom- bzw. Masterstudiengang in Maschinenbau/Werkstofftechnik/Materialwissenschaften oder einen ähnlichen, qualifizierenden Studiengang an einer Technischen Hochschule bzw. Universität absolviert oder stehen kurz vor dem Ende eines entsprechenden Studiums. Optimaler Weise verfügen Sie über Kenntnisse im Bereich der Kunststoffverarbeitung, der Werkstoffmechanik und des Leichtbaus sowie im Umgang mit Finite-Elemente-Berechnungen. Zudem fallen Ihnen konstruktive Arbeiten zur Weiterentwicklung der Prüf- und Anlagentechnik leicht.

Sie haben Spaß am selbstständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren. Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift.  Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von jungen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden.

Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kontakt sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Formteilauslegung/Werkstofftechnik:

Maiko Ersch, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28359
E-Mail: maiko.ersch@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann
Institutsleiter
RWTH Aachen
52056 Aachen