Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Bereich Prozessautomatisierung von Umformprozessen

Methoden rund um Industrie 4.0 und Digitalisierung der Produktion bieten ein großes Potenzial zur Optimierung von Umformprozessen in der Kunststoffverarbeitung | Bild: IKV

Die Entwicklung, Analyse und Optimierung von Kunststoffverarbeitungsprozessen ist zentrale Kernkompetenz des IKV. Durch neue Technologien im Zuge von Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Produktion kunststoffverarbeitender Unternehmen sowie der gesamten Wertschöpfungskette entstehen zahlreiche neue Forschungsfragestellungen. In Umformenden Fertigungsverfahren wie dem Thermoformen, Streckblasformen und Extrusionsblasformen gilt es physikalische Simulationsmodelle zur Vorhersage der Produktqualität sowie zur (Selbst-) Optimierung des Prozesses zu entwickeln und miteinander zu koppeln. Eine ein technologischer Ansatz umfasst die Erstellung und Bewertung virtueller Prototypen.

Das Arbeitsgebiet umfasst sowohl die Anwendung verschiedener verfügbarer Simulationsprogramme (Abaqus, OpenFOAM) als auch die Weiterentwicklung eigener Programme in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Forschung und Industrie. Darüber hinaus können heuristische Methoden angewendet werden, um vereinfachte Vorhersagemodelle zu entwickeln. Neben diesen Simulationsmethoden liegt ein weiterer Schwerpunkt des Arbeitsgebietes auf der experimentellen Validierung der Ergebnisse. Die ausgeschriebene Stelle bietet eine hervorragende Möglichkeit, die Forschung im Bereich der Digitalisierung von Umformprozessen mit engen Kontakten zur Industrie voranzutreiben.

Für die Bearbeitung des Forschungsgebietes „Prozessautomatisierung von Umformprozessen“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in) (TV‑L 13).

Ihre Aufgabe:
Als Leiter der Arbeitsgruppe sind Sie verantwortlich für die wissenschaftliche und finanzielle Planung sowie die Durchführung von Forschungsprojekten. Dabei initiieren und bearbeiten Sie sowohl öffentlich geförderte Forschungsprojekte als auch F&E-Projekte in direkter Zusammenarbeit mit der Industrie. In diesem Zusammenhang beteiligen Sie sich aktiv an der Definition relevanter Fragestellungen und der Ableitung neuer Forschungsideen. Im Rahmen dieser Arbeiten leiten Sie ein motiviertes Team aus studentischen Hilfskräften und betreuen Bachelor- und Masterarbeiten. Zusätzlich übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Lehre an der RWTH Aachen. Sie bauen intensive Kontakte zu zahlreichen nationalen und internationalen Industrieunternehmen sowie Forschungsstellen auf und pflegen diese. Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Ihre Qualifikation:
Sie verfügen über einen erfolgreichen Diplom- bzw. Masterabschluss in einem der Fachbereiche Maschinenbau, Materialwissenschaften oder Computational Engineering Science bzw. einen ähnlich qualifizierenden Abschluss einer Technischen Hochschule bzw. Universität. Sie interessieren sich für Managementaufgaben und industrienahe Forschung in einem intelligenten Produktionsumfeld. Grundkenntnisse in der Werkstoffmechanik sind notwendig, Erfahrungen im Bereich der Kontinuumsmechanik sowie der Programmierung sind hilfreich. Idealerweise besitzen Sie bereits Erfahrung in der Verarbeitung und Prüfung von Kunststoffen und im Umgang mit Simulationssoftware sowie Grundkenntnisse im Informationsmanagement sowie in Themen der Digitalisierung.

Sie zeichnen sich durch ein hohes Maß an mathematisch-analytischen Fähigkeiten und konzeptionellem Denken aus. Sie haben Spaß am selbständigen Arbeiten und sind in der Lage, komplexe Probleme strukturiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind Sie offen im Umgang mit anderen Menschen und besitzen die Fähigkeit, sich selbst und andere zu motivieren.

Neben der deutschen Sprache beherrschen Sie die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift. Den sicheren Umgang mit MS Windows und Office setzen wir voraus.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe in einem aufgeschlossenen, hoch motivierten Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, in dem Sie eigenverantwortlich mitarbeiten werden. Ihre Aufgaben ermöglichen Ihnen einen intensiven Kundenkontakt, sowohl zu Partnern aus der Industrie als auch aus der Wissenschaft. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im o.g. Themengebiet.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Extrusion und Kautschuktechnologie

Dr.-Ing. Martin Facklam
Telefon: +49 241 80-28372
E-Mail: martin.facklam@ikv.rwth-aachen.de

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an das

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. C. Hopmann
Institutsleiter
RWTH Aachen
52074 Aachen