Grün geht Gummi genauso gut! Mit nachwachsenden Rohstoffen Gummimischungen verbessern

Der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen in der Gummiherstellung bergen für die Verarbeitbarkeit in der Extrusion viele Herausforderungen, hier kannst du daran mitwirken, sie zu meistern.

Der CO2-Fußabdruck von Gummiprodukten kann mit einer effektiven Materialauswahl und mithilfe von nachhaltigen Mischungsbestandteilen noch erheblich verringert werden.

Thema der Arbeit:
Es fehlen bei neuen Gummiprodukten, zum Beispiel für den wachsenden Markt der E-Mobilität, erprobte Gummimischungen auf Basis des nachwachsenden Naturkautschuks, was den Aufwand zur Entwicklung neuer Gummiteile sowie den Ausschuss durch Iteration in der Herstellung erhöht. Zur Erhöhung der Nachhaltigkeit bietet sich weiterhin der Einsatz von rezyklierten Mischungsbestandteilen (z.B. von Rußen) an. Um diese neuen Gummimischungen ohne große Anzahl an Iterationen herstellen zu können, bedarf es einer Datenbank, die mittels künstlicher Intelligenz die richtige Mischung für den Einsatzzweck vorschlägt.

Ein Forschungslabor setzt sich entsprechend aus einer kurzen Recherche zu nachhaltigen Mischungsbestandteilen und der praktischen Bestimmung des Einflusses dieser Bestandteile auf die Verarbeitbarkeit im Extrusionsprozess zusammen.

Eine Projektarbeit setzt sich zusammen aus einer Recherche zur KI-Auswahl von Gummimischungen als auch zu nachhaltigen Materialien für Gummimischungen. Zudem ermittelst du Daten betreffend die Verarbeitbarkeit in der Extrusion, mit denen eine Auswahl-KI für Gummimischungen gespeist wird. Dazu stehen Laborextruder sowie eine komplette Vulkanisationsstrecke im Technikum zur Verfügung.

Die Arbeit wird in dieser Arbeitsgruppe verfasst:
Die Arbeit wird in der Arbeitsgruppe Kautschukextrusion verfasst. In der Kautschukextrusion werden beispielsweise Laufflächen von Reifen und Dichtungsprofile hergestellt, entsprechend ist der Hebel bei einer Verbesserung der CO2-Bilanz sehr groß.

Das könnten deine/eure Aufgaben sein:

Für eine Forschungslabor-Arbeit:

  • Kurze Recherche zu relevanten, nachhaltigen Mischungsbestanteilen
  • Ermittlung und Auswertung des Einflusses auf relevante Verarbeitungsparameter im Praxisversuch
 

Für eine Projektarbeit:

  • Ermittlung von relevanten Rezepturbestandteilen
  • Festlegung relevanter Verarbeitungsparameter
  • Ermittlung von Daten der Verarbeitungsparameter im Praxisversuch
  • Charakterisierung des Extrudats
 

Das sind deine/eure Benefits:

  • Arbeit in einem jungen, motivierten Team aus StuWis und HiWis
  • Selbstständige Arbeit bei intensiver Betreuung
  • Mitgestaltung aktueller Forschungsprojekte
  • Individuelle Abstimmung von Aufgabenstellung und Zeitrahmen
  • Abwechslungsreiche Mischung aus Recherche, experimenteller Arbeit und Analytik
  • Kennenlernen von industrienahen Verarbeitungsanlagen in der Kautschukextrusion
  • Möglichkeit der Aufnahme eines HiWi-Jobs nach der Studienarbeit

Dein/euer Profil:

  • Naturwissenschaftlicher Studiengang wie: Maschbau, Materialwissenschaft, Umwelting. Chemie usw...
  • Motivation zur Mitwirkung zur Verringerung des CO2-Ausstoßes bei der Gummiherstellung
  • Interesse an einer praktischen Abschlussarbeit mit Relevanz für die Kautschukbranche
  • Organisiertes und selbstständiges Arbeiten

Falls du Interesse an einem Forschungslabor bzw. einer Projektarbeit am IKV und an dieser Aufgabenstellung hast, melde dich bei mir. Den genauen inhaltlichen Umfang und den Zeitplan stimmen wir individuell miteinander ab.

Dein Ansprechpartner:
Uwe Nillius, M.Sc. RWTH
Telefon: 0241 80 93809
E-Mail: uwe.nillius@ikv.rwth-aachen.de