HiWi gesucht am IKV Arbeitsgruppe Streckblasformen/CAE

Veränderung der Molekülorientierung im Streckblasprozess | Bild: IKV

Simulation der Stapellast einer PET-Flasche | Bild: IKV

Unser Arbeitsgebiet:
Mit dem zweistufigen Streckblasprozess werden PET-Flaschen aus Preforms gefertigt. In der ersten Stufe wird der Preform durch Infrarotstrahlung auf Umformtemperatur aufgeheizt und in der zweiten Stufe in einem Werkzeug verstreckt und aufgeblasen. Bei der Entwicklung und Optimierung des Designs der PET-Flaschen werden zunehmend CAE-Methoden eingesetzt, um über Simulationsmethoden die qualitätsbestimmenden Eigenschaften der Flasche virtuell zu bestimmen.

Am IKV wurde dazu eine integrative Simulation des Streckblasprozesses bestehend aus einer gekoppelten Aufheiz- und Umformsimulation aufgebaut, mit der virtuelle Prototypen erzeugt werden. Diese werden dann in weiteren Simulationen dazu genutzt die Stabilität und die Barriere der Flaschendesigns zu ermitteln. Eine Herausforderung ist herbei die Berücksichtigung des Einflusses der Orientierung der Moleküle auf die Materialeigenschaften.

Deine Aufgaben:
- Ermittlung von verstreckgradabhängigen Materialeigenschaften
- Experimentelle Untersuchungen an der Streckblasanlage
- Überarbeitung der Simulationsmodule und der Steuerungssoftware

Die Arbeitsbereiche können natürlich je nach Kenntnissen und Vorlieben auf Dich angepasst werden. Auch Projekt-, Bachelor- oder Masterarbeiten sind in den verschiedenen Bereichen möglich

Wir bieten Dir:

  • Mitarbeit an aktuellen Forschungsthemen
  • Abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • Offenes und freundliches Arbeitsklima
  • Flexible Arbeitszeiten

Spannend am Streckblasprozess und der Arbeit in der Gruppe ist insbesondere die Vielfalt der Aufgaben. In den verschiedenen Simulationsmodulen kannst Du die im Studium erworbenen Kenntnisse in den Bereichen Thermodynamik und Strukturmechanik in aktuellen Forschungsprojekten anwenden. Neben der Arbeit am Computer wirst du auch an einer Streckblasanlage im Technikum des IKV Arbeiten um die Simulationen zu validieren und Probekörper zu fertigen.

Wir erwarten von Dir:

  • Teamfähigkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Technischer Studiengang (z. B. Maschinenbau, CES, Informatik)
  • Idealerweise Vorkenntnisse im Bereich der Simulation
  • Deutsch- und Englischkenntnisse

Simulationskenntnisse sind keine zwingende Voraussetzung, wenn auf Deiner Seite die Motivation vorhanden ist, dich mit dem Thema zu beschäftigen.

Sollte die Stelle Dein Interesse geweckt haben, melde Dich einfach bei mir!

Ansprechpartner:
Benjamin Twardowski, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-27277
E-Mail: benjamin.twardowski@ikv.rwth-aachen.de