Analyse der Charakterisierungsmethoden für undirektional verstärkte Halbzeugen

Analyse der Charakterisierungsmethoden für undirektional verstärkte Halbzeugen.

Prüfaufbau zur Ermittlung der Biegeeigenschaften | Bild: Dörr, Schirmaier

Drapiersimulation | Bild Aniform

Bei der Umformung von thermoplastischen, faserverstärkten Halbzeugen werden die Fasern nicht gedehnt und müssen drapiert werden. Dieser Vorgang ist qualitätsentscheidend für das spätere Produkt, sodass die Simulation des Drapiervorgangs einen wichtigen Schritt im Produktentwicklungsprozess darstellt. Zur Ermittlung der Eingangsdaten der Drapiersimulation existieren eine Vielzahl von Prüfmethoden, die größtenteils zur Charakterisierung von gewebebasierten Halbzeugen entwickelt wurden. Um auch unidirektional verstärkte Halbzeuge für die Simulation zugänglich zu machen, bedarf es einer systematischen Analyse der existierenden Prüfmethoden und eine Bewertung deren Anwendbarkeit für unidirektional verstärkte Halbzeuge.

Ziel deiner Arbeit ist es, anhand einer systematischen Analyse der existierenden Prüfmethoden die relevanten Verfahren für die Charakterisierung von unidirektional verstärkten Halbzeugen zu identifizieren.

Deine Arbeit kann folgende Punkte umfassen:

  • Recherche von industriell und forschungsseitig umgesetzten Lösungen zur Charakterisierung der Drapiereigenschaften von faserverstärkten Halbzeugen
  • Identifizierung der relevanten Drapiermechanismen bei der Umformung von unidirektional verstärkten Halbzeugen
  • Bewertung etablierter Charakterisierungsmethoden hinsichtlich des Transfers auf unidirektional verstärkte Materialien

Genauen inhaltlichen Umfang und Zeitplan können wir gerne zusammen abstimmen. Wenn du Interesse an einer eigenständigen Bearbeitung und einem hochrelevanten Thema hast, kannst du dich jederzeit bei mir melden.

Ansprechpartner
Max Ophüls, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23823
E-Mail: max.ophuels@ikv.rwth-aachen.de