Analyse der Wirtschaftlichkeit einer innovativen Prozessvariante in der Polyurethan-Verarbeitung

Im Rahmen deiner Arbeit bewertest du in einer Wirtschaftlichkeitsanalyse eine neuartige Prozesstechnologie für die Polyurethan-Verarbeitung.

Analyse von Herstellungsprozessen in der Polyurethan-Verarbeitung

Reaktive Polyurethane (PUR) bieten aufgrund der breiten Einstellbarkeit ihrer Eigenschaften ein weites Anwendungsspektrum und werden zu kompakten Formteilen, Schäumen oder zu Faserverbundkunststoffen (FVK) verarbeitet. Bei der Verarbeitung werden häufig Trennmittel verwendet, die eine Entformung ohne Beschädigung erleichtern. Als Alternative zu herkömmlichen Trennmitteln untersucht das IKV in Kooperation mit Partnern aus Industrie und Forschung die Eigenschaften einer permanenten Werkzeugbeschichtung. Zur Übertragung dieser Technologie in die Industrie ist eine Wirtschaftlichkeitsanalyse der neuen Prozessvariante erforderlich.

Deine Aufgabe wird es sein, den Einfluss der Werkzeugbeschichtung auf die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprozesses zu analysieren. Zunächst sollen relevante Branchen hinsichtlich des wirtschaftlichen Potenzial bewertet werden. Anschließend müssen systematisch die energetischen Faktoren unter Einbeziehung der relevanten Prozessschritte und wirtschaftlichen Randbedingungen, wie Investitionskosten und Zykluszeiten, erfasst werden. Auf Basis deiner Erkenntnisse stellst du herkömmliche und trennmittelfreie Prozesse mit Hilfe einer Prozesskostensoftware gegenüber.

Den Umfang deiner Arbeitspakete werden wir zu Beginn gemeinsam festlegen, abhängig davon, ob es sich um eine Projekt-, Bachelor- oder Masterarbeit handelt.

Du solltest mitbringen:

  •   Hohe Eigenmotivation selbstständig zu Arbeiten und Lust auf eine simulative Arbeit mit wirtschaftlichen Gesichtspunkten

Diese Arbeit bietet dir:

  •   Kenntnisse in der rechnergestützten Wirtschaftlichkeitsanalyse in der Kunststoffvearbeitung
  •   Mitarbeit an innovativen, industrienahen Forschungsthemen und eine umfangreiche Betreuung (Prinzip der offenen Tür)

Wenn Du Interesse an einer Arbeit zu dieser neuen Prozesstechnologie hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner/in
Philipp Surray, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-96960
E-Mail: philipp.surray@ikv.rwth-aachen.de