Aufbau einer vernetzten Prozessdatenbank aus Maschinen-, Versuchs- und Materialdaten

Deine Aufgabe ist der Aufbau einer übergeordneten Prozessdatenbank für Maschinen-, Prozess- und Produktdaten mit grafischer Benutzeroberfläche.

Kontinuierlicher Schaumfolienextrusionsprozess, Ansatz für eine vernetzte Pro-zessdatenbank aus Maschinen-, Versuchs- und Materialdaten | Bild: IKV

Bei Experimenten zur Herstellung von geschäumten Kunststofffolien mit physikalischen Treibmitteln im kontinuierlichen Schaumextrusionsprozess fallen große Mengen manuell und automatisch generierter Daten an. Die in unterschiedlichen Formaten und Abfrageraten vorliegenden Daten verschiedener Parameter sollen in einer übergreifenden, vernetzten Datenbank zentral gesammelt, strukturiert und ausgewertet werden. Zusätzlich sollen externe Daten wie Material- und  Werkzeugkennwerte implementiert  und anschaulich visualisiert werden. 

Deine Aufgabe ist die Zusammenführung der unterschiedlichen kontinuierlich und diskontinuierlich generierten Daten in einer Prozessdatenbank. Dazu erarbeitest Du zunächst ein Konzept, um die vorliegenden Datensätze sowie zukünftige Prozessdaten sinnvoll in die vernetzte Datenbank einzupflegen und auszuwerten. Anschließend setzt Du das Konzept mit einer geeigneten Visualisierung wie der Open-Source-Analyse- und interaktive Visualisierungssoftware Grafana um.

Die Arbeit kann sofort begonnen werden. Erste Erfahrungen im Programmieren sind hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich. Wenn Du Interesse an dieser Thematik hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Robert Breuer, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28354
E-Mail: robert.breuer@ikv.rwth-aachen.de