Einfluss von Modifizierungsadditiven auf die Verarbeitung von flammgeschütztem Celluloseacetat

Deine Aufgabe ist die Untersuchung des Schäumverhaltens von biobasierten Kunststoffen in Abhängigkeit der eingesetzten Modifizierungsadditive.

Ausgangsmaterial Baumwolle | Foto: Encarta

Schaumplattenherstellung | Foto: IKV

Einsatz als Dämmstoff | Foto: Puren

Im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte wird am IKV die Substitution von erdölbasierten Werkstoffen wie Polystyrol durch biobasierte Materialien wie Celluloseacetat (CA) untersucht. Um Dämmstoffe aus CA herzustellen, wird das Material auf einer Schaumextrusionslinie verarbeitet. Die Verarbeitbarkeit der Compounds und die Qualität der entstehenden Produkte und ihrer Oberfläche werden durch vielfältige Faktoren, wie z.B. die Rezepturzusammensetzung und modifizierende Additive (z.B. Kettenverlängerer, Vernetzungsmittel) beeinflusst.

Das Ziel deiner Arbeit liegt in der Ermittlung der Einflüsse der Additive, der Prozessparameter und des verwendeten Compounds auf die resultierenden Verarbeitungs- und Bauteileigenschaften.

Zu deinen Aufgaben gehören:

- Untersuchung des Schäumverhaltens verschiedener Compounds aus konventionellen und biobasierten Kunststoffen in Abhängigkeit der eingesetzten Modifizierungsadditive

- Optimierung der Treibmittel- und Additivrezeptur sowie der Prozessparameter für die verwendeten Compounds

- Analyse der resultierenden Schaumeigenschaften (Dichte, Geschlossenzelligkeit, Zellmorphologie, Oberflächenqualität)

Wenn Du Interesse an einer spannenden Arbeit in einem hochmotivierten Team hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Robert Breuer, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28354
E-Mail: robert.breuer@ikv.rwth-aachen.de