Einsatz von molekulardynamischen Simulationen zur Charakterisierung der Alterung von Kunststoffen

Das Ziel Deiner Arbeit ist die Charakterisierung des Spannungsrisspotentials verschiedener Kunststoffe in molekulardynamischen Simulationen.

Amorphe Thermoplaste unter Medieneinfluss | Bild: IKV

Simulationsergebnisse molekular-dynamischer Simulationen | Bild: IKV

Die umgebungsbedingte Spanungsrissbildung bezeichnet das vorzeitige Versagen eines polymeren Werkstoffs unter mechanischer Belastung und gleichzeitiger Einwirkung eines Umgebungsmediums, wobei die Belastungshöhe mitunter deutlich unterhalb mechanischer Belastungsgrenzen liegen kann. Am IKV wird ein neuartiger Ansatz entwickelt, um das Spannungsrisspotential amorpher Thermoplaste mithilfe von molekulardynamischen Simulationen zu charakterisieren.

Um diesen vielversprechenden neuartigen Ansatz weiter zu untersuchen und zu optimieren, ist die Durchführung verschiedener Simulationen und deren Bewertung anhand experimenteller Daten notwendig.

Dein Beitrag zu diesem Projekt

Ziel Deiner Arbeit ist die Untersuchung des genannten molekulardynamischen Simulationsansatzes zur Charakterisierung des Spannungsrisspotentials verschiedener Kunststoffe unter Medieneinfluss. Das Vorgehen könnte dazu sein:                                       

  • Einarbeitung in die entsprechende Software zur Simulation der Molekulardynamik
  • Durchführung verschiedener Simulationen anhand eines Versuchsplans
  • Validierung der Simulationsergebnisse mithilfe experimenteller Daten
  • Optimierung der Simulationsmethode

Der exakte Inhalt und Umfang Deiner Arbeit wird im Vorfeld individuell mit Dir festgelegt.

Ansprechpartner für Fragen zum Thema

Wenn Du Interesse an einer Arbeit in einer motivierten Arbeitsgruppe hast, melde Dich bei mir!

Simon Koch, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28 373
E-Mail: simon.koch@ikv.rwth-aachen.de