Entwicklung eines modellbasierten Prozessanalysetools für die Pultrusion

Ziel Deiner Arbeit ist es ein System zu entwickeln, das anhand von unterschiedlicher Sensordaten den Prozesszustand des Pultrusionsprozesses bewerten kann.

Am IKV pultrudiertes Profil | Foto: IKV

Die Pultrusion ist ein produktiver und gut automatisierbarer Herstellungsprozess von Profilen aus faserverstärkten Kunststoffen. Trotz der weiten Verbreitung fehlt es an detailliertem Verständnis des Prozesses, da prozessrelevante Größen wie die Abzugskraft nur integral gemessen werden können. Insbesondere beim Einsatz hochreaktiver Matrixwerkstoffe, wie Polyurethanen oder Epoxidharzen, die eine Erhöhung der Produktivität ermöglichen, ist die Prozessführung herausfordernd und bedarf einer zielgerichteten Überwachung. Dafür soll in die am IKV vorhandene Pultrusionsanlage ein modellbasiertes System zur Prozessüberwachung integriert werden, das aus verschiedenen Messgrößen den Prozesszustand erkennt.

Deine Arbeit an diesem Thema kann folgende Punkte umfassen:

  • Recherche geeigneter Sensorik für den Pultrusionsprozess
  • Konstruktive Integration der Sensorik in ein vorhandenes Werkzeug
  • Integration der Messsignale in die vorhandene LabView-Messwerterfassung
  • Erarbeitung, Implementierung und Validierung von Modellen zur Beschreibung des Pultrusionsprozesszustands (z.B. Energiebilanz)

Ziel Deiner Arbeit ist es ein System zu entwickeln, das anhand von unterschiedlicher Sensordaten den Prozesszustand des Pultrusionsprozesses bewerten kann

Den Zeitplan und detaillierte Inhalte Deiner Arbeit können wir gerne in einem persönlichen Gespräch diskutieren. Wenn Du Interesse an der eigenständigen Bearbeitung eines spannenden und relevanten Themas in einem motivierten Team hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Lorenz Wruck, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23828
E-Mail: lorenz.wruck@ikv.rwth-aachen.de