Entwicklung von Sichtwerkzeugen zur Untersuchung des Imprägnierverhaltens von komplexen Profilgeometrien im Pultrusionsverfahren

Ziel Deiner Arbeit ist es, mithilfe von Sichtwerkzeugen ein grundlegendes Verständnis der Imprägnierung von komplexen Pultrusionsprofilen zu gewinnen.

Am IKV entwickeltes Sichtwerkzeug für einen rechteckigen Querschnitt zur Untersuchung der Faserimprägnierung in der Pultrusion | Bild: IKV

Die Verarbeitung von hochreaktiven und auf Umgebungsbedingungen empfindliche Materialien, wie z.B. in-situ Thermoplaste, im Pultrusionsverfahren erfordert den Einsatz von Injektionsboxen zur kontinuierlichen Faserimprägnierung. Obwohl diese teilweise bereits erfolgreich in der Industrie eingesetzt werden, fehlt es bisher an einem umfassenden Verständnis des Imprägnierungsprozesses, der von einer Vielzahl von material-, werkzeug- und prozessspezifischen Parameter beeinflusst wird. Aus diesem Grund werden am IKV in Kooperation mit Industrieunternehmen umfangreiche Untersuchungen zum Imprägnierverhalten von Faserrovings in Injektionsboxen durchgeführt, um eine Auslegungsrichtlinie für Injektionsboxen zu erarbeiten.

Deine Aufgabenstellung kann folgende Punkte umfassen:

  • Konstruktion von Pultrusions-Sichtinjektionsboxen
  • Evaluierung der Integration zusätzlicher Sensorik (z.B. Drucksensoren oder LEDs zur optischen Analyse der Imprägnierung)
  • Durchführung und Auswertung von praktischen Versuchen mit nichtreaktiven Prüffluiden
  • Entwicklung von automatisierten Auswertungsalgorithmen

Den Zeitplan und detaillierte Inhalte Deiner Arbeit können wir gerne in einem persönlichen Gespräch abstimmen. Wenn Du Interesse an einer interessanten Arbeit in einem motivierten Team hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Lorenz Wruck, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23828
E-Mail: lorenz.wruck@ikv.rwth-aachen.de