Erprobung eines optischen Messsystems zur inline Detektion von Fehlern im Wickelprozess

Ziel Deiner Arbeit ist es, ein optisches Messsystem zu erproben, mit welchem zukünftig eine inline Detektion von Fehlern im Wickelverfahren ermöglicht werden kann.

Wickelfehler | Bild: Rehau

Gewickelter Druckbehälter | Bild: Rehau

Qualitätssicherung spielt nicht nur in der Luft- und Raumfahrt eine wichtige Rolle. Auch im Automobilbau müssen sicherheitsrelevante Bauteile hohen Sicherheitsanforderungen standhalten, bevor Sie im Fahrzeug integriert werden dürfen. Druckbehälter für Wasserstofftanks beispielsweise, welche für Betriebsinnendrücke von bis zu 700 bar ausgelegt werden, müssen strengen Qualitätsanforderungen standhalten. Gelingt es bereits während der Herstellung der Druckbehälter im Wickelverfahren die Qualität der Wicklung und somit das entstehende Laminat aufzunehmen und zu bewerten, profitiert hiervon auch die Bauteilauslegung. Hierdurch kann neben einer sicheren auch eine ressourcenschonendere Herstellung erreicht werden. Hierzu ist ein tiefgründiges Verständnis von potenziell im Laminataufbau auftretenden Fehlern, wie Überlappungen, Gaps, Harzansammlungen und deren Auswirkungen auf die mechanischen Eigenschaften essentiell.

Ziel Deiner Arbeit ist es, ein optisches Messsystem zu erproben, mit welchem zukünftig eine inline Detektion von Fehlern im Wickelverfahren ermöglicht werden kann. Anschließend sind Herausforderungen und Lösungsvorschläge für eine industrielle inline Umsetzung der Messtechnik abzuleiten.

  • Recherche von optischen Messsystemen, welche für die inline Detektion von Wickelfehlern geeignet sind.
  • Identifikation eines geeigneten Messsystems und Implementierung dieses an der Wickelanlage.
  • Erprobung der Messtechnik im Wickelverfahren unter Variation der Beleuchtung, der Materialien/-mengen, der Aufnahmewinkel und der Framerate.
  • Identifizierung von Potenzialen und Herausforderungen bei der inline Messung; Definition von Anforderungen an das Messsystem.
  • Abschätzung der Realisierbarkeit der Messung mit dem erprobten System und Ausarbeitung von Vorschlägen zur Optimierung der Messtechnik.

Den Zeitplan und detaillierte Inhalte Deiner Arbeit können wir gerne in einem persönlichen Gespräch diskutieren. Wenn Du Interesse an der eigenständigen Bearbeitung einer herausfordernden Arbeit in einem jungen und motivierten Team hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Nadine Magura, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28330
E-Mail: nadine.magura@ikv.rwth-aachen.de