Evaluation der Möglichkeiten zur Druckmessung bei der Faserimprägnierung in der Injektionsbox

Ziel Deiner Arbeit ist die Messung des Drucks in der Injektionsbox bei der Faserimprägnierung zu realisieren

In den Pultrusionsprozess integrierte Injektionsbox | Bild: IKV

Drucksensor für den Einbau in RTM-Werkzeuge | Bild: Kistler

Die rovingbasierten Fertigungsverfahren Pultrusion und Wickeln sind etablierte Verfahren für die Herstellung von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK). Obwohl diese Verfahren schon seit vielen Jahren erfolgreich in der Industrie angewendet werden, fehlt es an detailliertem Verständnis einzelner Prozessschritte. Insbesondere das Imprägnierverhalten in der Injektionsbox ist bisher unverstanden und soll am IKV in Kooperation mit Industrieunternehmen untersucht werden. Da die Faserimprägnierung insbesondere durch Druck und Viskosität beeinflusst wird, muss die Prozessgröße Druck für eine wissenschaftliche Untersuchung valide im Prozess erfasst werden.

Deine Aufgabenstellung kann folgende Punkte umfassen:

- Recherche verschiedener Konzepte zur Druckmessung
- Bewertung der Konzepte hinsichtlich der Integrierbarkeit in die Injektionsbox
- Durchführung praktischer Versuche zur Validierung der Druckmessung

Den Zeitplan und detaillierte Inhalte Deiner Arbeit können wir gerne in einem persönlichen Gespräch abstimmen. Wenn Du Interesse an einer interessanten Arbeit in einem motivierten Team hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Lorenz Wruck, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23828
E-Mail: lorenz.wruck@ikv.rwth-aachen.de