Inbetriebnahme und Prozessanalyse eines atmenden Schaumspritzgießwerkzeugs

Geschäumte Leichtbauanwendungen mit hoher Dichtereduktion

Mögliche Anwendung geschäumter Bauteile im Interieur | Foto: YFAI

Integrale Schaumstruktur | Bild: IKV

Das Thermoplast-Schaumspritzgießen (TSG) bietet großes Potenzial für den Leichtbausektor und stellt eine interessante Alternative zum konventionellen Spritzgießen dar. Insbesondere mit der atmenden Werkzeugtechnik können biegesteife Formteile mit hoher Dichtereduktion von bis zu 50 % hergestellt werden. Zur Untersuchung der Prozesseinflüsse wurde ein neues Werkzeug hergestellt, welches die flexible Anpassung des Kavitätsvolumens für den Schäumprozess mit variothermer Temperierung ermöglicht.

Zielsetzung
Ziel Deiner Arbeit ist die Inbetriebnahme und Charakterisierung des Schäumwerkzeugs. Dazu wirst Du neben der Überprüfung der Werkzeug-funktionalitäten Aufheizversuche zur thermischen Charakterisierung der Werkzeugoberfläche durchführen und die erreichbare Oberflächen-optimierung anschließend mit Schaumspritzgießversuchen validieren. In einem weiteren Aufgabenpaket sollen Versuche mit einem Werkzeugeinsatz aus Aluminium durchgeführt werden. Dafür soll der Aluminiumeinsatz mithilfe von numerischen Simulationen ausgelegt und anschließend durch Spritzgießversuche validiert werden.

Da das benötigte Material und Anlagentechnik bereits vorhanden sind, kannst Du/könnt ihr direkt mit der Arbeit beginnen. Hierzu bieten wir Dir:

  • Experimentelle Arbeit mit Fokus auf Werkzeugtechnik
  • Schnelle Bearbeitung möglich
  • Hohe industrielle Relevanz

Wenn Du Interesse an einer spannenden Arbeit mit einem neuen Spritzgießwerkzeug hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartnerin
Yuxiao Zhang, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-93826
E-Mail: yuxiao.zhang@ikv.rwth-aachen.de