Literaturrecherche: Einsatz von Additiven in der Schaumextrusion

Ziel Deiner Arbeit die Recherche des Standes der Technik und Forschung zum Einsatz von Reaktiv-Additiven in der Schaumextrusion.

Schaumextrusionslinie im IKV-Technikum | Bild: IKV

Sandwichstruktur mit geschäumtem Kern | Bild: VDI

Steigerung der Schmelzefestigkeit durch Reaktiv-Additive
Bei der Schaumextrusion mit physikalischen Treibmitteln wird im Extruder in die Kunststoffschmelze ein Gas injiziert. Beim Austritt aus dem Werkzeug schäumt die treibmittelbeladene Schmelze auf und wird zum Produkt ausgeformt. Für diesen 3D-Verstreckvorgang bei der Schaum-bildung wird ein Mindestmaß an Schmelzefestigkeit benötigt, welche manche Kunststoffe (insbesondere Rezyklate) nicht aufweisen. Durch die Zugabe von Reaktiv-Additiven (z. B. Kettenverlängerer. Vernetzer) lässt sich ein wesentlich breiteres Spektrum an Kunststoffen mithilfe der ressourcenschonenden Technologie des Schäumens verarbeiten.

Ziel Deiner Arbeit ist es, den nationalen wie internationalen Stand der Forschung und Technik zum Einsatz von Additiven in der Schaumextrusion zu recherchieren und systematisch aufzubereiten. Dies umfasst die in der Literatur dokumentierten Methoden ebenso wie die bereits in der industriellen Praxis angewendeten Konzepte.

Du arbeitest selbstständig sowie zielorientiert und bist an einer Literaturrecherche in einem spannenden Themenfeld mit hoher industrieller Relevanz interessiert, welche zudem zügig bearbeitet werden kann, dann melde dich einfach bei mir. Die Schwerpunkte Deiner Recherche, sowie den zeitlichen Rahmen deiner Arbeit legen wir im Vorfeld gemeinsam fest.

Auf Wunsch kannst du zudem gerne praktische Einblicke in den Betrieb der Technikumsanlage erhalten und live erleben, wie aus Polymer, Treibmitteln und Additiven Schäume entstehen.

Ansprechpartner
Nicolas Reinhardt, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28354
E-Mail: nicolas.reinhardt@ikv.rwth-aachen.de