Mechanische Charakterisierung von Graphitkompositen

Ziel Deiner Arbeit wird es sein, die temperaturabhängige Druckverformung hochgefüllter Graphitkomposite zu charakterisieren und beschreiben.

Erwärmverhalten beim Ultraschallschweißen | Bild: IKV

Verwendeter Schweißprüfkörper | Bild: IKV

Analyse der thermischen Verformung unter Druckbelastung
In einem Verbundforschungsvorhaben mit Partnern aus der Industrie und Forschung werden am IKV hochfunktionelle Graphitkomposite für Anwendungen im Bereich des Energie- und Wärmemanagements entwickelt. Neben der Herstellung von Bauteilkomponenten aus diesen Materialien spielt die Bauteilmontage eine wesentliche Rolle bei der Markteinführung neuer Brennstoffzellen-, Redox-Flow Batterie- und Wärmetauschersysteme. Ein vielversprechender Lösungsansatz zur wirtschaftlichen Montage ist das Fügen der Bauteilkomponenten mithilfe eines Kunststoffschweißverfahrens.

In Schweißversuchen hat sich gezeigt, dass sich in der Erwärmphase die Schweißprüfkörper aufgrund der hohen thermischen Leitfähigkeit der Graphitkomposite gegenüber ungefüllten Kunststoffen deutlich erwärmen. Durch die beim Schweißen wirkende Fügekraft kann eine ungewünschte Deformation der Fügeteile auftreten.

Ziel Deiner Arbeit wird es sein, die temperaturabhängige Verformung unter Druckbelastung zu charakterisieren. Hierzu wirst du eine mechanische Prüfung mit durchführen und auswerten. Hierzu verwendest du vorhandenen Prüfkörper, die Graphitgehalte von 20 bis 80 Gew.‑% aufweisen.

Den genauen Inhalt und Umfang Deiner Arbeit können wir gerne in einem persönlichen Gespräch auf Deine Interessen hin abstimmen.

Mit der Bearbeitung kann ab sofort begonnen werden. Eine zügige Durchführung ist möglich. Bei der Bearbeitung wird Dich selbstverständlich ein motiviertes Team unterstützten.

Ansprechpartner
Martin Facklam, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-28363
E-Mail: martin.facklam@ikv.rwth-aachen.de