Modellierung des datentechnischen Zusammenhangs im Produktionssystem Spritzgießen

Ziel Deiner Arbeit ist es, die daten- und informationsbedingten Bedürfnisse einer reibungslosen und kontinuierlichen Spritzgießfertigung zu analysieren.

Kommunikationswege im Produktionssystem Spritzgießen | Bild: IKV

Die kunststoffverarbeitende Industrie gilt in Deutschland als innovative Schlüsselindustrie mit erheblichem Wachstumspotenzial. Im Zuge der zunehmenden Vernetzung durch Industrie 4.0 und dem Internet of Things kommt dem durchgängigen Informationsmanagement eine hohe Bedeutung zu. Insbesondere die lückenlose Kommunikation zwischen Simulation, Manufacturing Execution System (MES) und Maschine steht dabei im Fokus.

Ziel Deiner Arbeit ist es, die daten- und informationsbedingten Bedürfnisse einer reibungslosen und kontinuierlichen Spritzgießfertigung zu analysieren. Dazu wirst du getrennt voneinander die Spritzgießmaschine, ein MES und ein Simulationstool betrachten und die jeweiligen Potenziale einer Vernetzung herausarbeiten. Anschließend wirst du die notwendigen Eingangsdaten sowie die zur Verfügung stehenden Ausgangsdaten in einem Modell zur kontinuierlichen Kommunikation zwischen den Systemen zusammentragen. Dadurch wird es abschließend möglich sein, einen Datensatz zu identifizieren, auf den von allen Systemen konsequent zugegriffen werden kann, sowie zu erkennen, welche Daten in den jeweiligen Systemen lückenlos aufgenommen und transferiert werden müssen.

Wir bieten Dir ein spannendes und industriell hochrelevantes Forschungsthema in einer jungen und motivierten Arbeitsgruppe. Bei Interesse an diesem Thema kannst Du Dich gerne direkt bei mir melden.

Ansprechpartner
Pascal Bibow, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-96626
E-Mail: pascal.bibow@ikv.rwth-aachen.de