Modifizierung und Validierung einer Messzelle zur Charakterisierung des pvT-Verhaltens von Epoxidharzen

Ziel Deiner Arbeit ist die Erweiterung einer Messzelle zur Schwindungscharakterisierung sowie die Bewertung der vorgenommen Änderungen anhand von Versuchen.

Messverfahren zur Charakterisierung des fertigungsabhängigen Schwindungsverhaltens | Bild: IKV

FVK-Oberflächen müssen im Automobilbau höchsten optischen Kriterien entsprechen | Bild: BMW

Faserverbundkunststoffe (FVK) werden aufgrund ihrer guten gewichtsspezifischen Eigenschaften vermehrt unter anderem im Transportsektor eingesetzt. Insbesondere im Bereich der Automobilaußenhaut spielt neben der Gewichtsreduktion auch die Oberflächenqualität eine entscheidende Rolle. Um diese Anforderung auch bei dem Einsatz von Faserverbundkunststoffen zu erfüllen, ist die genaue Kenntnis der physikalischen Materialeigenschaften unabdingbar. Insbesondere die Verarbeitungsdrücke und der Verlauf der Vernetzungsreaktion haben maßgeblichen Einfluss auf das Schwindungsverhalten des Harzes und beeinflussen die erzielte Oberflächengüte. Um ein besseres Verständnis der prozessabhängigen schwindungsinduzierten Volumenänderungseffekte bei der Verarbeitung von duroplastischen FVK zu gewinnen, wurde am IKV eine innovative Messzelle entwickelt.

Deine Aufgabenstellung kann die folgenden Punkte umfassen:

- Erweiterung der vorhandenen Apparatur um eine flüssigtemperierte Messzelle und eine regelbare Druckerzeugung
- Entwicklung einer automatischen Regelung zur Druckerzeugung
- Bewertung der vorgenommenen Änderungen anhand von praktischen Versuchen

Die genauen Inhalte der Arbeit können wir, ebenso wie den Zeitplan, individuell abstecken.

Wir bieten Dir neben dem spannenden Thema eine gute Einarbeitung in einem motivierten Team und eine schnelle Bearbeitung. Interessiert? Dann rufe mich einfach an oder schreibe eine E-Mail.

Ansprechpartner
Niklas Lorenz, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23883
E-Mail: niklas.lorenz@ikv.rwth-aachen.de