Praktische Spritzgießuntersuchungen zur Wärmeabfuhr mit beschichteten Werkzeugeinsätzen

Untersuchungen zur Wirkungsweise von keramischen Beschichtungen im Spritzgießwerkzeug.

Kavität des Spritzgießwerkzeugs | Bild: IKV

Bereits durchgeführte Prozesssimulation | Bild: IKV

Thematischer Hintergrund:
In Spritzgießwerkzeugen muss die Temperatur innerhalb kurzer Zeit möglichst homogen abgeführt werden. Ist eine homogene Temperierung durch z. B. Wanddickensprünge oder Beschränkungen im Werkzeug nicht ohne weiteres möglich, können keramische Beschichtungen helfen lokal die Wärmeabfuhr zu manipulieren. Zusätzlich können mit diesen Beschichtungen die Oberflächen beeinflusst werden und so gezielt Oberflächeneffekte eingestellt werden.

Deine Aufgabenstellung:
Ziel deiner Arbeit ist es, im Spritzgießverfahren keramisch beschichtete Werkzeugeinsätze zu untersuchen. Hierbei soll der Einfluss der Beschichtung auf verschiedene Kenngrößen des Prozesses, wie der Bauteilverzug oder die Bauteiloberfläche, untersucht werden. Weiterhin ist zu untersuchen, inwiefern die Beschichtung des Werkzeugeinsatzes die Temperaturverteilung im Bauteil verändert. Hierzu wirst du mit aktuellster Infrarot-Messtechnik arbeiten und die Prozessdaten aufnehmen. Als Referenz dient ein unbeschichteter Formeinsatz sowie eine bereits durchgeführte Simulation.

 

 

Was du bei uns lernst:

  • Arbeiten mit aktuellen Spritzgießmaschinen
  • Aufbau von Prozessverständnis im Spritzgießen
  • Anwendung aktuellster Messtechnik
  • Auswerten von Spritzgießsimulationen

Bei Interesse kannst du dich jederzeit gerne bei mir melden.

Ansprechpartner
Tobias Hohlweck, M. Sc.
Telefon: +49 241 80-96622
E-Mail: tobias.hohlweck@ikv.rwth-aachen.de