Steigerung der mechanischen Eigenschaften bei der additiven Fertigung

Ziel deiner Arbeit ist die Potenzialbewertung der neuartigen Temperierstrategie im Vergleich zur klassischen Prozessführung mittels FDM und Spritzgießen.

Hybride Fertigungszelle am IKV zur Bauteilherstellung im FDM Verfahren | Bild: IKV

Thematischer Hintergrund:
Additive Fertigungsverfahren erlauben über einen schicht- oder elementweisen Aufbau die wirtschaftliche Einzel- und Kleinserienfertigung von komplexen Kunststoffbauteilen. Jedoch sind die mechanischen Bauteileigenschaften aufgrund des schichtartigen Aufbaus stark richtungsabhängig und den äquivalenten Eigenschaften spritzgegossener Bauteile deutlich unterlegen. Um das Eigenschaftsniveau anzugleichen, wird ein dynamisches Temperierkonzept bei der Bauteilfertigung untersucht.

Ziel deiner Arbeit ist die Potenzialbewertung der neuartigen Temperierstrategie im Vergleich zur klassischen Prozessführung mittels FDM und Spritzgießen.

Deine Arbeit zu diesem Thema kann dabei folgende Punkte umfassen:

  • Recherche zu erzielbaren mechanischen Festigkeiten im FDM Verfahren und deren Abhängigkeit von relevanten Prozessparametern
  • Herstellung FDM Bauteilen mit und ohne neuartiger Temperierung und mittels Spritzgießen
  • Mechanische Analyse der Bauteile

Den genauen inhaltlichen Umfang und Zeitplan können wir gerne zusammen individuell abstimmen. Wenn du Interesse an einem hochrelevanten Thema hast, kannst du dich jederzeit bei mir melden.

Ansprechpartner
Max Ophüls, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23823
E-Mail: max.ophuels@ikv.rwth-aachen.de