Überprüfung der Verarbeitbarkeit von neuartigen Biokunststoffen im Spritzgießverfahren

Biokunststoffe haben aktuell nicht ausreichende Eigenschaften für technische Produkte. Helfe mit diese zu verbessern!

Beispiele für technische Spritzgussprodukte in denen Flammschutz, Schlagzähigkeit und Wärmeformbeständigkeit gleichermaßen eine zentrale Rolle spielen | Fotos: Microsoft (oben), Siemens (mitte), Busch-Jäger (unten)

Thematischer Hintergrund:
Biokunststoffe erfahren seit Jahren ein stetiges Wachstum und werden bereits standardmäßig in Verpackungsanwendungen verwendet. Die umweltschonende Entsorgung dank Biodegradierbarkeit oder die Herstellung aus nachwachsenden Rohstoffen sind große Pluspunkte. Bisher konnten sich Biokunststoffe für technische Anwendungen nicht durchsetzen. Jedoch sind die Ursachen hierfür vielfältig und reichen u. a. von zu geringer ökonomischer Wettbewerbsfähigkeit (z. B. hoher Preis, schwankende Qualität) bis hin zu unzureichenden Eigenschaften für technische Produkte. So muss der Kunststoff für technische Produkte in der Regel eine ganze Reihe von Mindestanforderungen wie beispielsweise eine hohe Wärmeformbeständigkeit und eine geringe Entflammbarkeit erfüllen. Biokunststoffe stoßen hier bisweilen schnell an ihre Eigenschaftsgrenzen. Ziel ist es also, Biokunststoffe mit Eigenschaften auszustatten, sodass Sie für technische Anwendungen interessant werden.

Aufgabenstellung:
Ziel Deiner Arbeit ist es, im Rahmen einer umfassenden praktischen Analyse ein optimales Prozessfenster zu bestimmen bei denen optimale Eigenschaften des Biokunststoffs zu erwarten sind. Weiterhin wirst du in mikroskopischen Analysen die Struktur des Materials untersuchen und je nach Umfang deiner Arbeit mechanische Untersuchungen durchführen.

Was du bei uns lernst:
- Praktischen Umgang mit einer Spritzgießmaschine
- Nutzung von Analysemethoden zur Materialuntersuchung
- Zusammenhänge zwischen Verarbeitung und resultierenden Bauteileigenschaften

Wenn Du Interesse an einem innovativen Thema hast, das die Zukunft der Spritzgießfertigung betrifft, dann melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Thilo Köbel, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-93816
E-Mail: thilo.koebel@ikv.rwth-aachen.de