Überprüfung und Anwendbarkeit von gängigen Materialmodellen zur Abbildung des quasi-statischen Materialverhaltens von Elastomeren

Ziel Deiner Arbeit ist es, das mechanische Verhalten von geschäumten Elastomeren zu untersuchen und die Anwendbarkeit von hyperelastischen Materialmodellen zu überprüfen.

Einfluss der Schaumstruktur auf das mechanische Verhalten im Vergleich zu einem kompakten Elastomer | Bilder: IKV

Der Einsatz geschäumter Elastomerbauteile bietet im Vergleich zu kompakten Materialien Vorteile in Bezug auf Gewicht, Materialeinsatz und erreichbares Eigenschaftsprofil der Bauteile. Die Struktur und die mechanischen Eigenschaften geschäumter Elastomere sind in hohen Maße abhängig vom zeitlichen Verlauf der Treib- und Vernetzungs-reaktion. Die mechanische Modellierung von geschäumten Elastomeren steht noch am Anfang und somit sind einige Fragestellungen zu klären.

Ziel Deiner Arbeit ist es, das mechanische Verhalten von geschäumten Elastomeren zu untersuchen und die Anwendbarkeit von hyperelastischen Materialmodellen zu überprüfen. Nach einer Einarbeitung in die Thematik sollen folgende Arbeitspakete von Dir bearbeitet werden:

  • Herstellung von Probekörpern mit unterschiedlicher Schaumstruktur
  • Analyse der Schaumstruktur mittels der Mikroskopie
  • Durchführung von mechanischen Prüfungen zur Ermittlung des Spannungs/Dehnungs-Verhaltens
  • Abbildung des Spannungs/Dehnungs-Verhaltens mittels hyperelastischer Materialmodelle

Falls Du Interesse an dieser spannenden Arbeit hast und selbstständig in einem Team mitarbeiten möchtest, dann melde Dich bei mir! Der konkrete Rahmen deiner Arbeit wird nach einem ersten Gespräch konkret festgesetzt.

Ansprechpartner
Christoph Zimmermann, M.Sc.RWTH
Telefon: +49 241 80-28357
E-Mail: christoph.zimmermann@ikv.rwth-aachen.de