Untersuchungen zum Einfluss der Prozessparameter auf die Oberflächeneigenschaften und den Bauteilverzug

Ziel Deiner Arbeit ist es, die für die Oberflächenqualität und den Bauteilverzug relevanten Prozessparameter im Herstellungsprozess zu identifizieren.

Faserabzeichnungen auf der Oberfläche von FVK-Bauteilen im Automobil | Bilder: Rimac

Faserverbundkunststoffe (FVK) werden aufgrund ihrer guten gewichtsspezifischen Eigenschaften vermehrt unter anderem im Transportsektor eingesetzt. Insbesondere im Bereich der Automobilaußenhaut spielt neben der Gewichtsreduktion und den guten mechanischen Bauteileigenschaften auch die Oberflächenqualität eine entscheidende Rolle. Bei modernen Automobilen werden verschiedene Materialien für Außenhautbauteile genutzt, deren Erscheinungsbild nach der Lackierung absolut identisch sein muss. Um diese Anforderung auch bei dem Einsatz von Faserverbundkunststoffen zu erfüllen, ist die genaue Kenntnis der physikalischen Materialeigenschaften unabdingbar. Insbesondere die Verarbeitungsdrücke und -temperaturen sowie der Verlauf der Vernetzungsreaktion haben maßgeblichen Einfluss auf das Schwindungsverhalten des Harzes und beeinflussen die erzielte Oberflächengüte und den Bauteilverzug.

 

Deine Aufgabenstellung kann die folgenden Punkte umfassen:

  • Materialcharakterisierungen sowie Ermittlung eines reaktionskinetischen Modells der verwendeten Harzsysteme
  • Herstellung von Versuchsbauteilen und Probekörpern unter Variation der Prozessparameter und des Aushärtegrades
  • Beurteilung der erzielten Oberflächenqualität und des Bauteilverzugs anhand unterschiedlicher Messmethoden

Die genauen Inhalte der Arbeit können wir, ebenso wie den Zeitplan, individuell abstecken.

Wir bieten Dir neben dem spannenden Thema eine gute Einarbeitung in einem motivierten Team und eine schnelle Bearbeitung. Interessiert? Dann rufe mich einfach an oder schreibe eine E-Mail.

Ansprechpartner
Niklas Lorenz, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-23883
E-Mail: niklas.lorenz@ikv.rwth-aachen.de