Vorhersage optimaler Prozessparameter in der Additiven Fertigung (3D Druck): Qualitätsgrößen und Prüfmethoden

Ziel deiner Arbeit ist die automatische Generierung von Prozessparametern für additive Fertigungsverfahren.

Vergleich: schlecht (links) und gut eingestellter Prozess (rechts) | Bild: Tech2C

Thematischer Hintergrund:
Additive Fertigungsverfahren ermöglichen aufgrund des schichtbasierten Aufbaus die werkzeuglose Herstellung komplexer Geometrien. Beim Aufbereiten der digitalen Daten für den Fertigungsprozess werden Prozessparameter festgelegt, welche die Bauteilqualität maßgeblich beeinflussen. Die Auswahl geeigneter Parameter für den jeweiligen Anwendungsfall basiert momentan größtenteils auf Erfahrungswissen.

Aufgabenstellung:
Um eine automatische und objektive Vorhersage optimaler Prozessparameter zu ermöglichen, müssen zunächst die Zielgrößen, also die qualitativen Merkmale hergestellter Bauteile, ganzheitlich betrachtet werden.

Ziel dieser Arbeit ist es, relevante Qualitätsgrößen zu identifizieren und geeignete Prüfmethoden zu erarbeiten. Hierzu soll ein Prüfkörper entwickelt werden, welcher die Bewertung aller identifizierten Größen sowie die schnelle Fertigung zur Untersuchung eines umfangreichen Versuchsplans ermöglicht.

Dein Profil:

  • Du hast Interesse an additiven Fertigungsverfahren und möchtest einen Beitrag zur Verbreitung der Technologie leisten.
  • Du legst Wert auf die Kombination aus theoretischer und praktischer Arbeit.
  • Du möchtest dein Wissen auf diesem Gebiet vertiefen und auf eine praktische Problemstellung anwenden.

Wenn du dieses spannende Thema in einem modernen Entwicklungsumfeld bearbeiten möchtest, erarbeiten wir gerne gemeinsam eine auf dich zugeschnittene Themenstellung.

Ansprechpartner:
Lukas Pelzer, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-28321
E-Mail: lukas.pelzer@ikv.rwth-aachen.de