Validierungsversuche für kombinierte Spritzgießregelung

Ziel deiner Arbeit ist es, auf Basis eines Versuchsplans für einen Spritzgieß-Regelalgorithmus Validierungsversuche an der Maschine durchzuführen und auszuwerten.

Wirkprinzip der kombinierten Offline-Inline-Regelung | Bild: IKV

Thematischer Hintergrund
Um die Prozesseinrichtung beim Spritzgießen effizienter und bedienerfreundlicher zu gestalten forscht das IKV seit geraumer Zeit an der Offline-Optimierung mit Künstlichen Neuronalen Netzen (KNN). Hiermit kann der Prozess z.B. so ausgelegt werden, dass das produzierte Bauteil ein bestimmtes Gewicht erhält.

Auf Basis der genutzten Simulationsdaten ist es jedoch aufgrund der schwierigen Quantifizierung von Oberflächendefekten kaum möglich, den Prozess hinsichtlich z.B. Einfallstellen zu regeln. Dies soll durch die Kombination mit einem Fuzzy-Regler ermöglicht werden.

Deine Aufgabenstellung
Ziel Deiner Arbeit wird es sein, ein geeignetes Formteil anhand der verfügbaren Werkzeuge am IKV auszuwählen und die Validierungsversuche durchzuführen und auszuwerten. Dabei wird dir das erarbeitete Softwaretool auf einem Raspberry Pi Einplatinencomputer mit Bildschirm zur Verfügung stehen.

Während deiner Ausarbeitung wirst du methodisch betreut und hast die Möglichkeit, an einem spannenden Forschungsthema des Exzellenzclusters „Internet of Production“ mitzuwirken!

Wenn Du Interesse an einer Arbeit zu dem neuartigen Konzept hast, melde Dich einfach bei mir.

Ansprechpartner
Yannik Lockner, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-96264
E-Mail: yannik.lockner@ikv.rwth-aachen.de