Digitalisierung in der Kunststoffverarbeitung - Vom Sensor über künstliche neuronale Netze zu neuen Geschäftsmodellen

Fachtagung

IKV-Fachtagung: Digitalisierung in der Kunststoffverarbeitung

Termin: 30. September - 1. Oktober 2020

Aufgrund der zunehmenden Forderungen nach Ressourceneffizienz, Prozessoptimierung und Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des Hochlohnstandorts Deutschland stellt die Digitalisierung eine Schlüsselherausforderung zum Erreichen dieser Ziele dar.

Wichtige Argumente für den Digitalisierungsprozess in jedem Unternehmen sind Einsparungen bei der Prozessentwicklung z. B. durch die parallele Entwicklung auf der virtuellen Maschine und das resultierende Vermeiden von Fehlern im echten Prozess. Hinzu kommen die Standardisierung von Qualität in der eigenen Fertigung, basierend auf Assistenzsystemen, die aufgrund höherer Verfügbarkeit von Produktionsdaten und echtzeitfähigen Systemen möglich werden.

Für die Kunststoffverarbeitung bedeutet dies jedoch nachvollziehbar etwas Anderes als für den Maschinenbau; sogar zwischen verschiedenen Verarbeitungsverfahren in der Kunststoffverarbeitung müssen unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden. Für die Verfahren der Kunststoffverarbeitung beginnt gerade erst der Differenzierungsprozess.

Auf der Fachtagung „Digitalisierung in der Kunststoffverarbeitung“ stellen einschlägige Experten aus der Industrie und dem IKV Methoden und Ansätze vor, um die eigenen Ansprüche an die digitale Produktion mit unterschiedlichen Verarbeitungsverfahren umzusetzen. Nutzen Sie die Fachtagung zur Information und zum Austausch über kunststoffspezifische Themen rund um die Datenerfassung, -verarbeitung und -nutzung in der eigenen Produktion bzw. im eigenen Unternehmen!

Zielgruppe:

Die Fachtagung adressiert Ingenieure und technische Führungskräfte aus den Bereichen Entwicklung, Formteil- und Werkzeugkonstruktion, Kunststoffverarbeitung, Produktionsplanung, Prozessoptimierung und Qualitätssicherung mit Interesse an der Weiterentwicklung der unternehmenseigenen digitalen Kompetenzen.

Themenschwerpunkte:

  • Dateninfrastruktur und –erfassung
  • Künstliche Intelligenz in der Prozessoptimierung
  • Maschine-Maschine-Mensch Kommunikation
  • Anwenderbeispiele aus der Kunststoffverarbeitung

>> Zur Buchung