Methoden zur Auslegung von Werkzeugen für die Flach- und Blasfolienfertigung

Tagesseminar

IKV-Seminar: Methoden zur Auslegung von Werkzeugen für die Flach- und Blasfolienfertigung | Bild: IKV

Termin: 14. Mai 2019

Das Werkzeug ist qualitätsbestimmend bei der Folienextrusion, so dass ein tiefgehendes Verständnis über die dort stattfindenden Vorgänge essentiell ist. Daher werden im Seminar Möglichkeiten zur Strömungsberechnung im Werkzeug vorgestellt und gemeinsam praktisch mit den Teilnehmern am Rechner angewandt. Elementarer Bestandteil ist dabei die Beschreibung des rheologischen Fließverhaltens von Kunststoffschmelzen. 

Weitere Schwerpunkte sind die Beschreibung von Monoi- und Coextrusionswerkzeugen, die Fließeigenschaften der Schmelze im Werkzeug und das Abkühlverhalten der Folie hinter dem Werkzeug. Speziell die Orientierung der Makromoleküle geschieht während der Abkühlphase, wodurch die Folien erst mit besonderen Eigenschaften ausgestattet werden. So wird der Zusammenhang zwischen Material- und Prozessparametern auf die Produkteigenschaften aufgezeigt.

Um die Folienqualität schnell erfassen, bewerten und eventuell sogar zur direkten Regelung nutzen zu können, wird abschließend auf die verschiedenen Arten der Folienvermessung und Qualitätssicherung eingegangen. 

Lernziele des Seminars

  • Kennenlernen von Werkzeugen für die Folienextrusion
  • Anwenden von Auslegungsregeln für die Folienextrusion
  • Kennenlernen von Messmethoden für die Folienvermessung
  • Vergleichen von Vorgehensweisen bei der Qualitätssicherung 

Praxisteil

  • Strömungsberechnung im Werkzeug am Rechner durchführen
  • Folienqualitäten erfassen, beschreiben und bewerten

>>Zur Buchung