Polyurethane im Leichtbau – Theorie und Praxis für die Composite-Fertigung

Tagesseminar

Seminar: Polyurethane im Leichtbau | Bild: IKV

Termin: 20. Juni 2018

Für einen zielorientierten Einsatz von Hochleistungsbauteilen aus Composites muss man sich einer zentralen Herausforderung stellen: der wirtschaftlichen und reproduzierbaren Fertigung, bei gleichzeitiger Nutzung von möglichst flexibel einsetzbaren sowie anpassbaren Werkstoffen, Halbzeugen und Prozessen. Hier bieten Composites mit Polyurethanmatrix neue Chancen und Möglichkeiten. Die Vorteile von Polyurethanen liegen in ihrer hohen Reaktivität, ihrer sehr geringen Verarbeitungsviskosität und ihrer Möglichkeit zur gezielten Verbesserung der Bauteileigenschaften. Darüber hinaus eröffnen Sie neue prozessintegrierte Fertigungstechniken, die den herkömmlichen Matrixwerkstoffen bisher verschlossen blieben. Dieses Seminar vermittelt den Teilnehmern praxisnahe Kenntnisse und die spezifischen Herausforderungen bei der Verarbeitung von Polyurethan als Matrixwerkstoff in Composites. Dabei werden sowohl grundlegende Kenntnisse zur Verarbeitung von Polyurethanen in Composites vermittelt als auch mögliche Anwendungsfelder aufgezeigt. Die theoretischen Grundlagen werden zudem durch praktische Versuche im Technikum für faserverstärkte Kunststoffe anschaulich demonstriert und nachhaltig vertieft.

Lernziele des Seminars

  • Anwendungsfelder und Eigenschaften von PUR überblicken und Wissen vertiefen
  • Kenntnisse zur Verarbeitung von PUR basierten Composites erweitern
  • Grundlagen der Misch- und Dosiertechniken bei der PUR-Verarbeitung verstehen
  • Fertigungsmethoden von PUR-basierten Composite-Strukturen praktisch erfahren

  Praxisteil

  • Gemeinsame Bauteilfertigung von PUR basierten Composites
  • Anwenden von Fertigungstechniken im Technikum
  • Vorführung anwendungsspezifischer Anlagentechnik

>> Zur Buchung