Internationalisierung von Forschung, Entwicklung, Ausbildung und Technologietransfer

Internationale Messen

Auf internationalen Messen werden Kontakte gepflegt, neue Netzwerke aufgebaut und langfristig die Reputation des Clusters erhöht. Der Besuch von Messen und die dort stattfindende Präsentation des Instituts und seiner Forschung und Entwicklung sind daher wichtige Aktivitäten des IKV.

Die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff- und Kautschukindustrie findet alle drei Jahre in Düsseldorf statt. Sie ist Anziehungspunkt für internationale Fachleute der Branche, denn hier wird das gesamte Angebotsspektrum präsentiert, der neueste Stand der Technik vorgestellt und wegweisende Innovationen und Zukunftsvisionen diskutiert.

2016 präsentierte sich das IKV auf der K-Messe unter anderem zu den Schwerpunkt-Themen Industrie 4.0 und Additive Fertigung.

Die JEC World ist die weltweit größte Composite-Messe. Die Messe deckt die komplette Wertschöpfungskette vom Rohstoff über den Verarbeiter bis hin zum Endprodukt ab.

Zusammen mit den Partnerinstituten Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF), Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA), Institut für Textiltechnik (ITA), Institut für Kraftfahrzeuge Aachen (ika), Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT), Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) und dem Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen war das IKV, unter Federführung des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau (AZL), bei der JEC World 2018 vertreten. Auf der Ausstellungsfläche „Composites in Action“ zeigten die Partner neueste Technologien und Innovationen aus dem Bereich der Produktionstechnik faserverstärkter Kunststoffe.

Seit Jahren ist das IKV auf der jährlich stattfindenden Messe Kunststoffen in Veldhoven (Niederlande) vertreten. Die Messe ist die größte Kunststoffmesse in der Benelux-Union (Belgien, Niederlande und Luxemburg). Aufgrund der Nähe von Aachen zu den Beneluxstaaten besteht hier ein reger Austausch, die Messe ist daher ein gutes Beispiel für die länderübergreifenden Aktivitäten des Clusters.

Auf der letzten Messe Kunststoffen am 26./27. September 2018 war das IKV wieder mit einem Stand vertreten und kam hier mit zahlreichen interessierten Besuchern ins Gespräch. Viele Zuhörer zog auch der Vortrag der IKV-Wissenschaftler zum Potenzial vernetzter Produktionsprozesse an; er bereicherte das angebotene Programm von rund 40 interessanten Beiträgen zu innovativen Materialien, Formen und Prozessen. Neben der Präsentation aktueller Forschung und Entwicklung erwartete die Besucher auch eine Rückschau auf die Innovationen, die in den letzten 20 Jahren auf der Kunststoffmesse präsentiert wurden.

Die Composites Europe ist mit mehr als 10 000 Besuchern aus mehr als 60 Ländern eine etablierte europäische Fachmesse und ein Business-Forum für Verbundwerkstoffe, deren Herstellung, Verarbeitung und Anwendung. Auf der jährlich stattfindenden Branchenveranstaltung präsentiert sich das IKV regelmäßig.

2018 informierte das IKV auf der Sonderfläche „Industry meets Science“ gemeinsam mit Partnern über neueste Entwicklungen zu Faserverstärkten Kunststoffen bei Auslegung, Prozesstechnik, Qualitätssicherung und Reparatur.

Die Fakuma in Friedrichshafen ist eine weltweit führende Fachveranstaltung für die industrielle Kunststoffverarbeitung. Besucher erhalten ausführliche Informationen zu allen für die Kunststoffbe- und -verarbeitung relevanten Verfahren, Technologien und Tools.

2018 zeigten die drei Partnerinstitute IKV und die Fraunhofer-Institute für Produktionstechnologie (IPT) und für Lasertechnik (ILT) auf dem Gemeinschaftsstand von kunststoffland NRW neueste Entwicklungen zu spritzgegossenen und spritzgeprägten Optiken, kontinuierlich hergestellten optischen Folien sowie innovativen optischen Werkstoffen und Anwendungen.

Kunststoffe im Automobilbau bestimmen zahlreiche Forschungsthemen am Institut für Kunststoffverarbeitung. Aus diesem Grund ist die renommierte Internationale Automobilausstellung IAA in Frankfurt ein sehr wichtiger Termin für das IKV.

Für die Präsentation auf der IAA 2017 wurden die Forschungsthemen im Bereich Automotive zu den vier Schwerpunktthemen Entwicklung von Hybridbauteilen, Lösungen für den Leichtbau, Produktentwicklung mit komplexen Werkstoffen und Verfahrensentwicklung im Spritzgießen gebündelt. An vier Themeninseln erläuterten die IKV-Wissenschaftler diese Schwerpunkte anhand von Exponaten und Präsentationen.

Die Hannover Messe ist die weltweit größte Industriemesse auf dem weltweit größten Messegelände. Vom 23. bis 27. April 2018 trafen sich unter dem Leitthema „Integrated Industry – Connect & Collaborate“ rund 220 000 Besucher und 5 000 Aussteller.

Das IKV präsentierte sich und seine Forschung auf einem Gemeinschaftsstand mit der Yizumi Germany GmbH bei diesem idealen Treffpunkt für Innovationen und internationales Networking. Highlight war dabei die Hybride Fertigungszelle, die auf Basis einer schneckenbasierten, additiven Fertigung zur schnellen Verarbeitung von Standardthermoplasten die industrielle Einbindung von weiteren Fertigungsverfahren, wie der spanenden Bearbeitung oder Montagearbeiten, erlaubt. Konkret präsentiert wurde die automatisierte Kombination der additiven Fertigung mit der Fließbandfertigung.

  • Euromold