Bauteilversagen durch zuverlässige Lebensdauervorhersagen vermeiden

Eine Veranstaltung aus der digitalen Eventreihe: IKV.Impulse

IKV-Impulse: Bauteilversagen durch zuverlässige Lebensdauervorhersagen vermeiden am 1. Juli 2021

1. Juli 2021 | 14:00 Uhr | online

Kurzglasfaserverstärkte Kunststoffe haben sich zu einem unverzichtbaren Konstruktionswerkstoff für statische und dynamische Strukturbauteile entwickelt. Da solche Strukturbauteile oftmals systemkritisch und somit sicherheitsrelevant sind, ist eine Freigabe vor dem Hintergrund der Betriebsfestigkeit bei dynamisch-zyklischer Beanspruchung erforderlich. Dieser Nachweis kann zwar mit Hilfe von Bauteilschwingversuchen erbracht werden, jedoch können solche zeit- und kostenintensiven Prüfungen erst spät im Entwicklungsprozess durchgeführt werden. Daher sind werkstoffgerechte Auslegungs- und Simulationsmethoden zur Berechnung von Bauteilentwürfen Voraussetzung für den nachhaltigen und wirtschaftlichen Einsatz von kurzglasfaserverstärkten Kunststoffen. Sie erfahren zunächst, von welchen Einflussgrößen das Werkstoffverhalten und die Ermüdungslebensdauer von kurzglasfaserverstärkten Thermoplasten unter dynamisch-zyklischer Beanspruchung abhängen. Anschließend wird dargelegt, wie dieses Wissen in der Praxis bei der Bauteildimensionierung genutzt werden kann.

Moderation:

Maiko Ersch, M.Sc. (IKV, Abteilungsleiter Formteilauslegung)

Vorträge:

- Dr. Wolfgang Korte (Part Engineering GmbH): Simulation von Kunststoffbauteilen unter zyklischer Beanspruchung – Einblicke in die Praxis

- Hakan Çelik, M.Sc. (IKV): Einflüsse auf die Werkstoffermüdung kurzglasfaserverstärkter Thermoplaste

Diskussionsrunde:

Vorab möchten wir gerne von Ihnen wissen:

Welche der folgenden Punkte/Inhalte würden Sie gerne in der Diskussion vertiefen?

  • A: Ermittlung von Werkstoffdaten
  • B: Einflussfaktoren auf die Ermüdungslebensdauer
  • C: Werkstoffgerechte Bauteildimensionierung gegen Ermüdung 
  • D: Integrative Simulationsmethoden
  • E: Schnelle Lebensdauerabschätzung

Wie sehen Ihre Erfahrungen im Bereich der Dimensionierung gegen Ermüdung aus?

  • A: Lebensdauersimulationen werden Inhouse durchgeführt
  • B: Bauteilermüdungsberechnungen werden durch Dienstleister abgedeckt
  • C: Betriebsfestigkeitsnachweise werden in Bauteilprüfungen erbracht 
  • D: Ermüdungsfestigkeit soll zukünftig bei der Produktentwicklung berücksichtigt werden

Senden Sie uns Ihre Antworten gerne schon vorab an impulse@ikv-aachen.de.

>> Zur Anmeldung

Ansprechpartner für Fragen:

Heinz Dersch, M.A.
+49 241 80-93811
akademie@ikv.rwth-aachen.de